Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Zuwachs bei Scara-Roboter

Familienzuwachs in der IXP-Scara-Roboterfamilie für den Mittelstand. Die Firma IAI Industrieroboter stellt auf der diesjährigen AUTOMATICA weitere Modelle ihrer innovativen und preisgünstigen Scara-Robotermodelle aus der IXP-Serie vor.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe164/10625/web/IAI-Scara-Roboter.jpg
Der IXP-Scara-Roboter von IAI.

Der IXP-Scara-Roboter von IAI.

Im vergangenen Jahr hatte IAI bereits die ersten beiden Modelle dieser mit Schrittmotoren angetriebenen Scara-Roboter mit Reichweiten von 350 mm und 450 mm vorgestellt. Diesen gesellen sich nun noch weitere Scara-Roboter mit zusätzlichen Reichweiten hinzu: 180 mm, 250 mm, 550 mm sowie 650 mm Reichweite sind nun ebenfalls mit im Portfolio enthalten. Doch damit nicht genug – zusätzlich sind nun alle Modelle dieser Baureihe auch noch jeweils in einer Staub- und Spritzwassergeschützten sowie in einer Reinraum-Ausführung verfügbar.

Bei niedrigen Eigengewichten der Roboterarme zwischen 7 kg und 23 kg, können die diversen IXP-Scara Robotermodelle Nutzlasten zwischen 1 kg und 6 kg bewegen. Alle Robotermodelle sind zudem mit batterielosen Absolut-Encodern ausgestattet.

Neu entwickelte Robotersteuerung

Alle Scara-Roboter dieser IXP-Baureihe können bereits ab Werk optional mit fest montierten elektrischen IAI-Greifern ausgestattet werden. Diese Greifer werden einfach über die Robotersteuerung als externe Achse jeweils mit angesteuert. In der ebenfalls neu entwickelten Robotersteuerung können bis zu 255 Programme und 30.000 Positionen gespeichert werden. Die Ansteuerung kann sowohl über diskrete Ein- und Ausgänge als auch über eine der gängigen Feldbussysteme erfolgen. Mit den kompakten Maßen von 195 mm x 130 mm (Höhe und Breite) bei einer Einbautiefe von nur 125 mm und einem Eigengewicht von 1,4 kg kann diese Steuerung
leicht auf einer Hutschiene montiert in einem Schaltschrank installiert werden.

Mit dieser größeren Produktvielfalt der IXP-Roboterfamilie, stehen kleineren- und mittelgroßen Unternehmen, die nach technischen Möglichkeiten für einen kostengünstigen Einstieg in die automatisierte Fertigung suchen, eine noch umfangreichere Auswahl an Scara-Robotern für die unterschiedlichsten Anwendungen zur Verfügung.

Halle B5, Stand 210


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Industrieroboter, Automatica

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren