Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Winkelgehäuse als Motorsteckverbinder

: Harting


Han-Modular® Twin ist eine Steckverbinder-Lösung, bei der zwei Module der Han-Modular® Baureihe besonders platzsparend und flexibel kombiniert werden können. Mit dem neuen Winkelgehäuse kann das System jetzt auf einfache Weise als Motorsteckverbinder genutzt werden.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe188/11831/web/pr_520_Han-Modular%20Twin.jpg
Das Gehäuse wird anstelle des Klemmkastens auf den Motor angebracht, sodass der Han-Modular® Twin im 90° Winkel zum Motor angeordnet ist. Insbesondere bei größeren Motoren bis 70 A lässt sich so ein sehr platzsparender und leicht zu handhabender Leistungssteckverbinder realisieren. Weiterhin kann Han-Modular® Twin als doppelte Schnittstelle genutzt werden, zum Beispiel durch Kombination eines Moduls für 4 x 40 A und eines zweiten Moduls für 25 Signal- oder Datenkontakte.

So entsteht eine ganz neue Steckverbindung für Servomotoren, die zwei Rund- zu einem Rechtecksteckverbinder vereint. Bei einem defekten Antrieb wird damit ein sehr schneller Motorwechsel möglich – was die Stillstandzeiten in der Produktion erheblich reduzieren kann.

Optisch erscheint der Han-Modular® Twin mit seinen Maßen 39 x 44 mm wie ein IP65-Industriesteckverbinder im Kleinformat. Das Tüllengehäuse ist zweigeteilt. Es besteht aus einem oberen Teil mit dem Kabeleingang, sowie einem darunter verwendeten Trägergehäuse. Dieses Design ermöglicht zum einen eine einfache Montage der Einsätze in das Tüllengehäuse, und zum anderen einen schnellen und sicheren Anschluss der Kabelseite. Auch Kabel-zu-Kabel-Verbindungen lassen sich leicht ohne zusätzliche Kupplungsgehäuse oder andere Sonderteile realisieren.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Steckverbinder

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren