Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Wartungsfreie Komponenten für die Medizintechnik

: IKO Nippon Thomson


Die Anforderungen an sich bewegende, mechanische Bauteile in der Medizintechnik haben sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Waren früher einfache Punkt zu Punkt Bewegungen, bei relativ geringen Genauigkeitsanforderungen und ausreichendem Platzangebot die Regel, sind heute präzise, komplexe Bewegungen mit hoher Wiederholgenauigkeit auf engstem Bauraum gefordert.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe189/13079/web/IKO_Bio_P1-P2_1110.jpg
IKO Komponenten werden häufig in der Medizintechnik eingesetzt: Dank der C-Lube Technologie besitzen IKO Kugelumlaufführungen einen extrem ruhigen, präzisen Leichtlauf und ermöglichen hohe Anfahr- und Wiederholgenauigkeiten.

IKO Komponenten werden häufig in der Medizintechnik eingesetzt: Dank der C-Lube...

Das japanische Unternehmen IKO Nippon Thompson offeriert seinen Kunden nicht nur eine Vielzahl innovativer Produkten, sondern es arbeitet auch kundespezifische Lösungen für die Medizintechnik aus. Solche „customized solutions“ werden auf der SMART Automation in Linz im Blickpunkt stehen.

Das patentierte Schmiersystem C-Lube z. B. ermöglicht nicht nur den wartungsfreien Betrieb von Linearführungen und Nadellagern, sondern verhindert auch das unnötige Austreten und Verteilen von überflüssigem Schmierstoff. Dies ist umweltfreundlich und sorgt für eine erhöhte Anlagensauberkeit. Das C-Lube System von IKO kann je nach Anwendung mit verschiedenen Sonderschmierstoffen befüllt werden – z. B. mit Reinraumfetten oder speziellen Fetten für oszillierende Kurzhubbewegungen.



Den Oberflächen- und Korrosionsschutz, der bei einer Vielzahl von medizinischen Geräten unabdingbar ist, realisiert IKO durch Bauteile in Edelstahl oder einer speziellen Fluorharz-Schwarzchromatierung der Oberflächen.



Miniaturführungen wie z. B. die LWL 1 Type-Kugelumlaufführung mit 1 mm Schienenbreite oder die LRX 10 Type-Rollenumlaufführung mit 10 mm Schienenbreite ermöglichen das sogenannte Downsizing bei beengtem
Bauraum. Für High-Speed-Applikationen (z. B. Laserpositionierung) wiederum hat IKO eine Lösung mit Keramikkugeln als Wälzkörper und einer Hybridschmierung in petto.

Ob als wartungsfreie Linearführung Typ ML in CT-Scannern und Röntgengeräten, als Flanschkreuzrollenlager Typ CRBF in OP-Robotern und Ultraschallgeräten oder als wartungsfreie Nadellager Typ CL und Linearwellenführungen Typ MAG bei Analysegeräten im Reinraum – IKO Komponenten werden vielseitig in der Medizintechnik eingesetzt.

Halle DC, Empore Stand 808




QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe193/12700/web/Genesysplus_PR_.jpgNeue Maßstäbe auf dem Markt der Stromversorgungen
Industrie 4.0 und die damit einhergehende Vernetzung von Fabriken bringt auch den Markt für Laborstromversorgungen in Bewegung – es gilt nämlich auch hier, dafür die entsprechenden Produkte zu kreieren. Modular verwendbar in vielen Anwendungsszenarien, Plug & Play-Eigenschaften, kompakte Baugrößen, Skalierbarkeit und vieles mehr wünschen sich die Anwender. x-technik hat dazu bei Bernhard Kluschat, Business Development Manager bei TDK-Lambda Germany GmbH, die neuesten Entwicklungen abgefragt und brandneue Infos zur Laborstromversorgung der jüngsten Generation aus dem Hause TDK erhalten. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren