Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Vom Kraftwerk bis zur Steckdose

: Schneider Electric


Wenn sich die Branche am Messegelände in Wien zu Österreichs größter Fertigungstechnologie-Messe für Industrie und Gewerbe, der vienna-tec, trifft, sind Schneider Electric, Merten, Berger Lahr und APC in der Halle C mit dabei – auf einem Gemeinschaftsstand werden dem Fachpublikum Innovationen und energieeffiziente Lösungen – vom Kraftwerk bis zur Steckdose – vorgestellt.

Schneider-Electric_vienna-tec.jpg
Bei Schneider Electric auf der vienna-tec 2010 ist mit etwas Glück ein Apple i-Pad, bei der APC Rack Challenge ein Nintendoo wii oder überhaupt der Hauptpreis von Schneider Electric, ein KTM eRace Elektro-Mountainbike, zu gewinnen.

Bei Schneider Electric auf der vienna-tec 2010 ist mit etwas Glück ein Apple...

Dabei stehen mit den spannenden Neuheiten sowohl die individuellen Lösungen der einzelnen Unternehmen als auch die Produktentwicklungen der partnerschaftlichen Zusammenarbeit im Vordergrund. So profitieren Kunden dank eines noch umfangreicheren Sortiments, mit optimal aufeinander abgestimmten Produkten, von einem hohen Synergieeffekt für ihre tägliche Arbeit. Das Themenspektrum reicht von Energieeffizienz und Nachhaltigkeit über Gebäudesystemtechnik, Automatisierung und Antriebstechnik bis hin zu Speziallösungen für komplexe Anforderungen in Firmengebäuden oder öffentlichen Einrichtungen.

„Die vienna-tec wird auch heuer wieder als wichtigste Messe der Branche den Markt bewegen. Sie ist für uns eine wichtige Plattform, um neue Kontakte zu knüpfen und den künftigen Geschäftserfolg zu sichern. Das Leitthema "Energieeffizienz" ist für uns bei Schneider Electric das zentrale Thema. Wir erwarten uns gute Besucherzahlen und interessante Gespräche mit Kunden und Interessenten“, freut sich Dr. DI Matthias Bölke, Geschäftsführer von Schneider Electric Austria.

Bericht in folgender Kategorie:
vienna-tec

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren