Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Volumetrisches Sprühen

: Vieweg GmbH


Das neue Sprühsystem eco-SPRAY450 von Vieweg wurde auf Basis der preeflow® Systeme aus dem Hause Viscotec entwickelt. Es erlaubt erstmals vollwertiges, volumetrisches Sprühen und ermöglicht Einsätze in den unterschiedlichsten Applikationen.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe164/10586/web/ecoSPRAY450.jpg
Das neue Sprühsystem eco-SPRAY450 von Vieweg.

Das neue Sprühsystem eco-SPRAY450 von Vieweg.

DieKombination aus bewährtem Endloskolben und low-flow Sprühkammer garantiert kontinuierlich oder punktuell perfektes Sprühen von nieder- bis hochviskosen Medien mit hoher Randschärfe. Zu den Anwendungsgebieten gehören Dosierung, Beschichtung, Mikrozerstäubung, Schmierung, Markierung und viele weitere. Konstante Mengen pro Fläche, gleichmäßige Beschichtung, regelbarer Rundstrahl, absolut präzise Dosierweise – das sind nur ein paar der Vorteile des eco-SPRAY450.

Das Konzept des eco-SPRAY450 wird abgerundet durch die bereits bestehenden Anbaukomponenten von Vieweg, passende Halterungen für die Montage an XYZ Achsensystemen und Robotern. Zusätzlich kann das Edelstahlgehäuse mit einer Heizung – auch nachträglich – ausgestattet werden. Eine passende 24V DC Heizungssteuerung ist auch von Vieweg verfügbar.

Halle A6, Stand 322


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Automatica

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren