Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Volle Sicherheitsfunktion bei Netzwerkausfall

: B&R


B&R präsentiert den Blackout-Mode für die integrierte Sicherheitstechnik. Safety-Anwendungen können nach einem Ausfall des Netzwerkes oder der Hauptsteuerung weiterlaufen. Auch ohne teure Redundanzlösungen kann so eine maximale Verfügbarkeit der Sicherheitsapplikation gewährleistet werden.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe187/13436/web/BuR_PR15024_Blackout_Mode_cmyk_print.jpg
Mit dem Blackout-Mode werden Applikationen in untergeordneten Systemen auch noch nach dem Ausfall eines Netzwerks abgearbeitet.

Mit dem Blackout-Mode werden Applikationen in untergeordneten Systemen auch...

Der Blackout-Mode wird von den neuen Sicherheitssteuerungen SafeLOGIC X20SL8101 und den SafeIO-Modulen mit reACTION Technology unterstützt. Mit dem Blackout-Mode werden Applikationen in untergeordneten Systemen auch noch nach dem Ausfall eines Netzwerks abgearbeitet. So können zum Beispiel Pressen nach einem Netzwerkausfall noch geöffnet und Verletzungen oder Maschinenschäden verhindert werden.

Zudem können mit dem Blackout-Mode Applikationen nach dem Einschalten der Stromversorgung gestartet und Sicherheitsfunktionen unabhängig von einer bestehenden Netzwerkverbindung ausgeführt werden.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Sicherheitstechnik

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren