Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Volle Kontrolle per Plug & Play

: SMC


Der neue Schrittmotor-Controller JXC91 ist für die vernetzte Fertigung gemacht: In EtherNet/IP™-Netzwerken lassen sich damit Antriebe direkt ansteuern. Zusätzliche Gateways werden nicht benötigt. Dank Dual-Port-IN/OUT-Anschluss bietet der Controller große Flexibilität: Sowohl in eine Device Level Ring (DLR) als auch in eine Linientopologie lässt er sich integrieren. Aus dem SMC Sortiment sind alle Schrittmotoren der Serien LEY(G), LEFS/LEFB, LES(H), LER, LEL, LEPY/LEPS, LEH und LEM kompatibel.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe169/11707/web/JXC91_image_ch.jpg
Der neue Schrittmotor-Controller JXC91 ist für die vernetzte Fertigung gemacht: In EtherNet/IP™-Netzwerken lassen sich damit Antriebe direkt ansteuern.

Der neue Schrittmotor-Controller JXC91 ist für die vernetzte Fertigung gemacht:...

Mit dem neuen Schrittmotor-Controller JXC91 macht SMC die schnelle, einfache Integration in Automationssysteme möglich. EtherNet/IP™ zählt zu den am weitesten verbreiteten Industrial Ethernet Protokollen. In viele SPS-Systeme lässt sich der JXC91 quasi per Plug & Play anschließen und kommuniziert direkt mit 10/100 Mbps. Er besitzt verschiedene Betriebsarten, um sowohl mit Schrittdaten als auch mit numerischen Daten arbeiten zu können.

Anwendungsbereiche

Der neue Schrittmotor-Controller JXC91 eignet sich durch die Kompatibilität mit unterschiedlichen SMC Elektro-Aktoren für eine Vielzahl industrieller Maschinen. Wegen dem integrierten Netzwerk-Switch mit 2 Anschlüssen ist die Einbindung in EtherNet/IP™-Netzwerke besonders einfach. Der Temperatureinsatzbereich der Controllereinheit reicht von 0 bis 40°C. Die Luftfeuchte sollte 90 % nicht überschreiten.

Über einen konkreten Anwendungsfall, bei dem 5 JXC Controller jeweils einen elektrischen Antrieb in einer Etikettiermaschine für PET-Flaschen steuern, kann Clemens Doppler, SMC Product Management, berichten: „Da diese Applikation auf Basis eines EtherNet/IP™-Netzwerks konzipiert wurde, war unser neuer JXC91 Controller bestens für die Integration geeignet. Der große Vorteil der Steuerungsarchitektur ist die Nutzung von Standard-Netzwerkinfrastruktur in Verbindung mit der vollkommenen Flexibilität unseres Controllers. Es können mit dem JXC91 sowohl vorab parametrierte Bewegungsschritte genutzt als auch sämtliche Bewegungsparameter online während dem Betrieb geändert werden.“


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Industrial Ethernet

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren