Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


VISION 2012 - Tradition trifft Vision

:


Die VISION 2012, Internationale Fachmesse für Bildverarbeitung (BV), feiert ihr Silberjubiläum. Erstmals findet die Leistungsschau in der größten Messehalle 1, der Messe Stuttgart statt. Unter dem Motto „One VISION“ sind nun rund 360 Aussteller räumlich vereint und präsentieren auf über 21.000 m² ihre Neuheiten und Highlights in Sachen Bildverarbeitungskomponenten.

Kameras, Bildsensoren, Vision Sensoren, Framegrabber, Beleuchtungen, Laser, Optiken, Software sowie Bildverarbeitungssysteme, Anwendungslösungen und Dienstleistungen – das alles bietet die VISION 2012. Und das verspricht richtig spannend zu werden, denn die BV-Branche zeichnet sich durch ihre starke Innovationskraft aus, welche auch mit der Vergabe des 20. VISION Awards gebührend honoriert wird.


Als Herz vieler Kamerasysteme setzt sich die CMOS-Technologie immer stärker durch, vor allem dort, wo hohe Bildaufnahmegeschwindigkeiten und hohe Auflösungen gefordert sind. Sensoren mit Global-Shutter-Funktion und Mikrolinsen gelten hier als Pioniertechnologie, denn sie lesen das Sensorbild mit einem Mal aus und nicht zeilenbasiert wie bisher üblich. Bewegte Objekte lassen sich so schärfer erfassen.


Spagat gelingt: Präziser bei steigender Geschwindigkeit


Viele Kamerahersteller sind bereits auf den CMOS-Zug aufgesprungen und entwickeln ihre Produkte stetig weiter. Kamerasysteme müssen auch unter Extremgeschwindigkeiten zuverlässig und möglichst detailgetreu Fehler, etwa in Fertigungsprozessen, erkennen und analysieren können.


Außerdem, was passiert mit Dieseltropfen bei der Einspritzung? Wie breitet sich eine Druckwelle nach der Explosion aus? Solche Fragestellungen lassen sich mit Highspeed-Kameras untersuchen.

Mit 100.000 Bildern pro Sekunde bei 3 Megapixel Auflösung setzt z. B. ein Highspeed-Kamerasystem Maßstäbe. Die Neuheit ist insbesondere für Bildaufnahmen unter erschwerten Bedingungen, wie etwa bei hohen Beschleunigungen, heftigen Stößen sowie Vibrationen geeignet.


Der Trend zu immer kleineren Pixeln, größeren Bildsensorflächen sowie rasant anwachsenden Bildraten, fordert höhere Geschwindigkeiten bei der Übertragung der immensen Bilddatenmenge von der Kamera zum Computer. Im Brennpunkt der VISION 2012 stehen hier die beiden neuen Hochgeschwindigkeitsstandards CoaXPress und CameraLink HS sowie 10 GigabitEthernet-Vision (GigE-Vision), Dual-GigE-Vision und schließlich USB 3.0.


Die VISION 2012 wird aber auch zeigen, dass BV-Systeme immer mehr in ihrer Baugröße schrumpfen. Nur 15 mm hoch ist das weltweit kleinste telezentrische Linsen-Inspektionssystem für Machine Vision – es ist um ein Zwanzigstel kleiner als konventionelle bildgebende Apparaturen mit einer vergleichbaren Leistung.


Termin 6. bis 8. November 2012
Ort Messe Stuttgart, D-70629 Stuttgart
Link www.vision-messe.de


  • flag of at


Bericht in folgender Kategorie:
VISION

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe195/14665/web/a_Siemens_TIA_V15.jpgIndustrial Security Appliances im digitalisierten Umfeld
Die Verschmelzung der virtuellen und realen Produktionswelt fordert ein weitreichendes Portfolio auf sämtlichen Ebenen der Automatisierungspyramide wie auch in deren Anbindung an das Internet of Things. Eine wesentliche Voraussetzung dafür spielen sichere Verbindungen vom Entwicklungs- und Produktionsfloor bis hin zu einer sicheren Datenhaltung im Netz. Siemens bietet mit seinem Digital Enterprise Portfolio die technischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 und präsentierte auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg dahingehend seine jüngsten Innovationen wie auch deren sichere Realisierung. Manfred Brandstetter, Leiter der Business Unit Factory Automation bei Siemens Österreich, erläuterte dazu die Details im Gespräch mit x-technik. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren