Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


VIPA präsentiert dynamische Messe-Highlights

: VIPA


Zu den Ausstellungs-Highlights auf der vienna-tec werden Neuheiten von VIPA wie die PROFINET-CPUs 315PN und 317PN, die SLIO PROFINET-I/O-Systeme, die IPCs der UNO-Serie von ADVANTECH oder auch das erweiterte HILSCHER-Portfolio im Bereich netLINK SCADA Interface für Visualisierung mit atvise 2.1 zählen.

Vipa_viennatec.jpg
Die PROFINET-CPUs VIPA 317PN und 315PN bieten auf dem integrierten Ethernet-CP auch einen vollständigen PROFINET-I/O-Controller.

Die PROFINET-CPUs VIPA 317PN und 315PN bieten auf dem integrierten Ethernet-CP...

Die PROFINET-CPUs 315PN und 317PN bieten neben einer kombinierten MPI/PROFIBUS Schnittstelle auf dem integrierten Ethernet-CP auch einen vollständigen PROFINET-I/O-Controller zur Realisierung modularer und dezentraler Automatisierungsstrukturen. Der integrierte Ethernet-CP 343 ist ein Realtime Class 1 fähiger PROFINET-I/O-Controller, der sich mit STEP7 von Siemens programmieren lässt. Die neuen Steuerungen unterstützen die PG-/OP-Kommunikation für Programmierung, Inbetriebnahme und Diagnose sowie für Anbindungen an HMI und SCADA.

Weitere Innovationen von VIPA sind neue SLIO PROFINET-I/O-Systeme, die neuen IPCs der UNO-Serie von ADVANTECH, mit äußerst leistungsfähigen und sparsamen CPUs, basierend auf der Intel® SandyBridge-Technologie wie der lüfterlose UNO-2184G sowie das Thema komfortabler Teleservice mit eWON und neuesten Software-Tools wie der eCatcher 3.1.

Zusätzlich wird u. a. das HILSCHER-Portfolio mit erweiterten Features und neuen Funktionen im Bereich netLINK SCADA Interface für Visualisierung mit atvise 2.1 zu sehen sein.

Als nächstes Highlight wird die STEP7-programmierbare Systemfamilie an Zentral- und Feldbus-Baugruppen des Systems 200V mit Ethernet zum attraktiven Preis präsentiert. Die neuen CPUs 214PG und 215PG aus der STEP7-kompatiblen, industrieweit bewährten Systemfamilie 200V von VIPA arbeiten als leistungsfähige Zentralbaugruppen mit dem vollen STEP7-Befehlssatz der S7-315 von Siemens, jedoch bei nur 30 % des Platzbedarfs. Die Speicherkapazitäten wurden erheblich vergrößert: Programm-/Ladespeicher 96/144 kByte bei der CPU 214PG und 128/192 kByte bei der CPU 215PG.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
vienna-tec

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren