Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Ventilsystem ES05 in neuer Dimension

: Aventics


Besucher der Hannover Messe 2017 können das Ventilsystem ES05 von Aventics nun auch virtuell erleben. Mit VR-Brillen bringen die Pneumatikspezialisten das Produkt in eine neue Dimension. Im April 2016 hatte Aventics das Ventilsystem erstmals vorgestellt. Damals verdeutlichte ein realer Montagewettbewerb am Messestand den einfachen Zusammenbau des ES05.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe188/12691/web/Aventics_HMI_ES05_image1_product.jpg
Einfach schnell zusammengebaut: Das Ventilsystem ES05 von Aventics.

Einfach schnell zusammengebaut: Das Ventilsystem ES05 von Aventics.

Nach der positiven Resonanz im Vorjahr lässt Aventics die Besucher der Hannover Messe wieder zum Montagewettbewerb antreten. Ausgerüstet mit einer Virtual Reality-Brille können Interessierte in die virtuelle Welt der Pneumatik eintauchen. In einer dreidimensionalen Aventics Welt nehmen sie das Ventilsystem auseinander und erleben alle Einzelteile in einer neuen Dimension. Dabei erhalten sie zusätzliche Informationen rund um das Produkt und Aventics.

Wer sich gern im direkten Wettbewerb mit anderen misst, kann dies auch 2017 am Aventics Messestand tun. Neben dem virtuellen Erlebnis ist auch wieder ein konventioneller Schraubwettbewerb geplant. Mit einem Drehmomentschlüssel bauen bis zu vier Teilnehmer das Ventilsystem in Echtzeit zusammen. Gewinner ist der Teilnehmer mit der schnellsten Montagezeit.

Ventilsystem in 90 Sekunden zusammengebaut

„Es war noch nie so einfach, so schnell ein Ventilsystem zu montieren“, sieht sich Paul Cleaver, Chief Executive Officer bei Aventics, auch ein Jahr nach der Einführung des Ventilsystems ES05 bestätigt. Wie leicht sich das Produkt zusammenbauen lässt, verdeutlichten er und seine Mitarbeiter bereits 2016: Bei einem Montagewettbewerb am Messestand konnte jeder Besucher selbst Hand anlegen und das Ventilsystem zusammenbauen. Die Bestzeit lag damals bei 90 Sekunden.

Das Ventilsystem ES05 von Aventics ist seit Juni 2016 erhältlich. Mit dem Produkt hat das Unternehmen
auf Kundenwunsch ein modulares Baugruppensystem umgesetzt, das besonders wirtschaftlich und einfach zu handhaben ist. Das Ventilsystem eignet sich vor allem für Anwendungen mit Standardanforderungen in der Industrieautomation. Aufgrund der robusten Gehäuse aus Hochleistungskunstoff ist ES05 stabil und kompakt. Die wenigen Ventilkomponenten können mit einem einfachen Werkzeug montiert werden, was den Zusammenbau vereinfacht und Fehler vermeidet.

Halle 23 / Stand C31

Einfach schnell zusammengebaut: Das Ventilsystem ES05 von Aventics.
Bestzeit 90 Sekunden: Besucher montieren am Aventics Messestand das Ventilsystem ES05.



Bericht in folgenden Kategorien:
Antriebstechnik, HMI

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe195/14665/web/a_Siemens_TIA_V15.jpgIndustrial Security Appliances im digitalisierten Umfeld
Die Verschmelzung der virtuellen und realen Produktionswelt fordert ein weitreichendes Portfolio auf sämtlichen Ebenen der Automatisierungspyramide wie auch in deren Anbindung an das Internet of Things. Eine wesentliche Voraussetzung dafür spielen sichere Verbindungen vom Entwicklungs- und Produktionsfloor bis hin zu einer sicheren Datenhaltung im Netz. Siemens bietet mit seinem Digital Enterprise Portfolio die technischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 und präsentierte auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg dahingehend seine jüngsten Innovationen wie auch deren sichere Realisierung. Manfred Brandstetter, Leiter der Business Unit Factory Automation bei Siemens Österreich, erläuterte dazu die Details im Gespräch mit x-technik. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren