Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Umgebungsvariablen kontinuierlich überwacht

: Turck


Turck zeigt auf der Hannover Messe eine völlig neue Gerätegattung, den Schaltschrankwächter IMX12-CCM (Cabinet Condition Monitoring). Das Hutschienengerät meldet mit einem einfachen Schaltsignal nicht korrekt geschlossene Türen an das Leitsystem, ebenso Grenzwertüberschreitungen von Temperatur und Innenraumfeuchte.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe162/9974/web/Turck1116.jpg
Turcks neuer Schaltschrankwächter IMX12-CCM erfasst auch schleichende Veränderungen im Schaltschrank.

Turcks neuer Schaltschrankwächter IMX12-CCM erfasst auch schleichende Veränderungen...

Das Multifunktionsgerät kann – auch nachträglich – in nahezu jeden Schaltschrank oder jedes Schutzgehäuse installiert werden, um dort kontinuierlich den aktuellen Schutzgrad zu kontrollieren. Der 12 mm breite IMX12-CCM verfügt über eine eigensichere 2-Leiter-Messumformer-Speiseschnittstelle und kann so auch im explosionsgefährdeten Bereich eingesetzt werden. Der einfache Teach-In-Prozess ist direkt am Gerät ohne zusätzliche Hilfsmittel durchführbar. Für weitere Diagnosemöglichkeiten, etwa zum Auslesen der absoluten Messwerte, steht eine HART-Schnittstelle zur Verfügung.

Neben der Interfacetechnik erfasst Turcks Schaltschrankwächter mit einem Temperatur- und einem Absolutfeuchtesensor den aktuellen Status der Umgebung. Ein Triangulationssensor erfasst den Abstand zum Deckel oder zur Tür und kontrolliert so den korrekten Verschluss.

Um Feuchteprobleme zu erkennen, erfasst der IMX12-CCM langfristige Trends und vergleicht sie mit dem eingelernten Gutzustand. Sobald definierte Grenzwerte überschritten werden, erfolgt die Signalisierung über einen potenzialfreien Kontakt an die Leitebene. Der IMX12-CCM ist IEC-Ex- und ATEX-zugelassen.

Halle 9, Stand H55



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
HMI, Condition Monitoring

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren