Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


UHF Reader-Familie erweitert

: Harting


Das Ha-VIS UHF Portfolio hat Zuwachs bekommen: Der flexible Ha-VIS RF-R300 wird jetzt noch vielfältiger. Ab sofort gibt es zwei weitere leistungsstarke Reader-Modelle dieser neuen Produktfamilie. Mit diesen Geräten werden noch effizienter und flexibler individuelle Projektanforderungen erfüllt.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe192/13952/web/pr_541_UHF_Reader.jpg
Die UHF Reader-Familie von Harting erweitert ihre leistungsstarke Vielfalt.

Die UHF Reader-Familie von Harting erweitert ihre leistungsstarke Vielfalt.

Basierend auf der vom Ha-VIS RF-R300 bekannten Hardware-Plattform, die auf der Harting IIC MICA aufsetzt, sind jetzt zwei weitere Reader Modelle verfügbar. Der Ha-VIS RF-R310 ist der erste am Markt verfügbare Reader, der die Funktionen der Companion Specification für AutoID-Geräte erfüllt. Diese Spezifikation wurde vom AIM-Germany Verband in Kooperation mit der OPC Foundation erstellt. Sie bildet die Grundlage für eine einfache und effiziente Anbindung von AutoID Geräten auf Basis von OPC UA – der Kommunikationslayer für Integrated Industry-Projekte.

Dass Harting darüber hinaus in den letzten Jahren ein fundiertes Wissen im Bereich Datenvorverarbeitung aufgebaut hat, wurde bereits im Jahr 2014 mit dem Abschluss der offiziellen Zertifizierung der Ha-VIS Middleware durch die GS1® bewiesen. Harting bietet damit als einziges Europäisches Unternehmen eine GS1® EPCglobal ALE1.1 konforme Middleware an.

Dieses Wissen wurde jetzt in den neuen UHF RFID Reader Ha-VIS RF-R350 übernommen. Der Ha-VIS RF-R350 beinhaltet eine auf die MICA Plattform optimierte ALE1.1 basierte Middleware. Die komplette Datenvorverarbeitung der RFID Rohdaten erfolgt hier also konfigurativ und standardbasiert. Die Kommunikation mit dem Reader erfolgt einfach über Webservices, http, TCP oder auf Wunsch auch UDP Telegrammen.

Selbstverständlich ist es möglich, auch weitere Reader aus der Harting-Welt mit an diese Embedded Middleware anzuschließen. Mit dieser Lösung werden RFID Daten direkt an der Maschine oder im Zug projektspezifisch vorverarbeitet. Dies entlastet die Netzwerke, die Backendsysteme und verringert Reaktionszeiten. Dank eines verbesserten Softwarekonzepts
können alle Reader der Ha-VIS RF-R3x0 Familie darüber hinaus flexibel auf Kundenwünsche angepasst werden.


Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe193/12700/web/Genesysplus_PR_.jpgNeue Maßstäbe auf dem Markt der Stromversorgungen
Industrie 4.0 und die damit einhergehende Vernetzung von Fabriken bringt auch den Markt für Laborstromversorgungen in Bewegung – es gilt nämlich auch hier, dafür die entsprechenden Produkte zu kreieren. Modular verwendbar in vielen Anwendungsszenarien, Plug & Play-Eigenschaften, kompakte Baugrößen, Skalierbarkeit und vieles mehr wünschen sich die Anwender. x-technik hat dazu bei Bernhard Kluschat, Business Development Manager bei TDK-Lambda Germany GmbH, die neuesten Entwicklungen abgefragt und brandneue Infos zur Laborstromversorgung der jüngsten Generation aus dem Hause TDK erhalten. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren