Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Ständige Verfügbarkeit

: Murrelektronik


Termindruck, Lieferterminverschiebungen, Maschinenstillstände: Diese Begriffe sorgen in Maschinenbauunternehmen oft für Aufregung. Dabei scheitert es manchmal nur an vermeintlichen Kleinigkeiten wie fehlenden Kabeln oder Steckverbindern.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe126/6965/web/CableCart_jpg.jpg
Die 24/7 Maintenance-Station für die Instandhaltung minimiert Maschinenstillstände.

Die 24/7 Maintenance-Station für die Instandhaltung minimiert Maschinenstillstände.

Der Bedarf an Kabeln und Steckverbindern kann im Maschinenbau nur schwer vorausgeplant werden, weil exakte Längen und Anschlussbauformen oft erst zu einem späten Zeitpunkt im Installationsprozess feststehen. Unglücklicherweise ist das aber die Phase, in der meist massiver Zeitdruck herrscht. Wird ausgerechnet in diesem Moment ein Bauteil zum Engpassfaktor, ist plötzlich jeder Tag Lieferzeit zu viel.

Das Kanban-System von Murrelektronik sichert die termingerechte Inbetriebnahme. Es stellt sicher, dass die für die Maschineninstallation benötigten Kabel und Steckverbinder immer vorrätig sind – ohne dass dafür die Lagerbestände unnötig in die Höhe getrieben werden. Das Kanban-System verlegt die Lagerung und – wenn es gewünscht wird – auch die Beschaffung direkt in die Fertigung. Das spart Zeit, Geld und Nerven.

Die 24/7 Maintenance-Station hält ein auf den Maschinenpark zugeschnittenes Sortiment an Ersatzteilen bereit – rund um die Uhr. Eine protokollierte Entnahme vermeidet Fehlmengen und Schwund, die Auffüllung der Station erfolgt in vorab festgelegten Intervallen. Die Station kann mit einem mobilen, handlichen Instandhalterkoffer ergänzt werden, der ein Grundsortiment an selbst-anschließbaren Steckverbindern enthält. Auch dieses Sortiment wird kundenspezifisch auf den Maschinenpark zugeschnitten. Das vermeidet zeitraubende Wege ins Lager und die lange Suche nach dem richtigen Artikel.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Lagersysteme

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe222/15861/web/F_Press_MRK_trade_fair_model_0037_cold1_2016_04.jpgKräftemessen auf der Intertool
In der ISO/TS 15066 ist von maximal zulässigen Kräften bei MRK-Anwendungen die Rede. Aber was steckt tatsächlich hinter den von dieser Technischen Spezifikation vorgegebenen biomechanischen Grenzwerten? Um ein bisschen ein Gefühl dafür zu bekommen, was da verlangt wird, lädt Pilz auf der diesjährigen Intertool zum selber Austesten ein. Was die Firma Pilz bei diesem Thema zum Experten macht und worauf es bei der Umsetzung einer normgerechten Mensch-Roboter-Kollaboration ganz allgemein ankommt, verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren