Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Smartes „All-in-one-System"

: Weidmüller


Die Markierungslösung Multimark von Weidmüller liefert eine technisch perfekte und äußerst wirtschaftliche Markierung von Reihenklemmen, Leiter, Kabel und Geräte für kleine und mittlere Projektgrößen.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe164/10627/web/AP_MM_SFX_1.jpg
Weidmüller MultiMark: der Kabelmarkierer der SFX-Reihe ist hochbiegsam und passt sich der Kabelführung an.

Weidmüller MultiMark: der Kabelmarkierer der SFX-Reihe ist hochbiegsam und...

Mit zunehmender Komplexität der Verbindungstechnik steigt auch der Bedarf nach systematischer und schneller Kennzeichnung im Schaltschrank – besonders im Hinblick auf Industrie 4.0. Markierungen bilden die Grundvoraussetzung für eine sachgerechte Kennzeichnung der verbauten Komponenten. Die innere Ordnung des Schaltschrankes muss im Servicefall in kürzester Zeit erfassbar sein. Ideal sind aufeinander abgestimmte Systeme.

Die Markierungslösung MultiMark von Weidmüller vereint Thermotransferdrucker THM MMP und Reihenklemmen-, Leiter-, Kabel- und Gerätemarkierer in einem ausgereiften Konzept. MultiMark ist ein System von Markierern, das mit der präzise abgestimmten Software M-Print® PRO und Druckertechnik perfekt auf aktuelle und künftige Anforderungen eingeht und sich zugleich bei kleinen und mittleren Projektgrößen als äußerst wirtschaftlich erweist.

Der kompakte und modular konstruierte Thermotransferdrucker THM MMP reicht als einziger Drucker aus, um die vielfältigen Markierungsaufgaben bei Reihenklemmen, Leitern, Kabel oder Geräten mit hoher Effizienz, Flexibilität und Qualität zu erledigen. Das heißt, der Drucker THM MMP bearbeitet Markierungsaufgaben, für die Anwender ansonsten mehrere verschiedene Geräte benötigen. Er eignet sich ideal für kleine und mittlere Druckvolumina. Die Markierungen sind resistent gegen äußere Einflüsse und gut lesbar, seine Auflösung beträgt 300 dpi. Außerdem ermöglicht der THM MMP dank seiner integrierten Schneid- und Perforationsoption die flexible Einteilung der Endlosmaterialien in beliebige Längen, was eine spürbare Arbeitserleichterung beim Zuschnitt und der Zuordnung zur jeweiligen Beschriftung bedeutet. Der Drucker bearbeitet Markierer und Etiketten aus der MultiMark-Familie ebenso wie Endlosmaterialien, Gewebe- und Polyesteretiketten, Schrumpfschläuche sowie SPS-Etiketten. Die Bedruckung von rastbaren
/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe164/10627/web/GR_MMP_Cabinet.jpg
Weidmüller MultiMark: Markierungslösungen für den Schaltschrank.

Weidmüller MultiMark: Markierungslösungen für den Schaltschrank.

Reihen-Klemmenmarkierern wird über eine separate Andruckrolle umgesetzt, die sich in nur 30 Sekunden wechseln lässt. Als weiteres Plus erweist sich die einfache Bedienung mit intuitivem Touchdisplay und verständlichen Statusanzeigen – in 22 Sprachen. Seine kompakte Bauweise und das geringe Gewicht von 3,5 kg stellen zudem sicher, dass der THM MMP vielfältig nutzbar ist, so auch als mobiler Drucker für Aufträge vor Ort.

Über die Norm hinaus

Grundvoraussetzung für fehlerfreien Betrieb und sichere Wartung von Industrieanlagen ist die professionelle und normgerechte Markierung nach IEC 60204-1. Weidmüller geht hierbei über die Norm hinaus, denn die MultiMark Markierungslösungen bieten ein perfekt aufeinander abgestimmtes Produktspektrum für optimierte Prozesse. MultiMark überzeugt in der Anwendung, ist fachgerecht, komfortabel und ein Mehrwert für jede Anlage. Dies reicht bis zur norm- und richtlinienkonformen Darstellung und Kennzeichnung der verwendeten Komponenten inklusive Dokumentation. MultiMark ist durchgängig als Markierungssystem einsetzbar; ob strapazierfähiges Material, Haftkraft der Etiketten, Perforierungen – jedes Detail wurde bedacht und ausführlichen Praxistests unterzogen. Bei MultiMark sind 150 neue Markierungsprodukte im Programm, mit welchen sich praktisch alle Kennzeichnungen abdecken lassen.

Clevere Markierer

Die Reihenklemmenmarkierer Dekafix und WS im MultiMark System sind als Endlosstreifen konzipiert und stehen für schnelles und sicheres Aufrasten im Ver-bund. Anwender erhalten mit den Dekafix- und WS-Reihen schnell bedruck- und montierbare Markierer mit hoher Vibrations-
und Schockfestigkeit. Der Markiervorgang ist einfach und effizient: Den ersten Markierer des Endlosstreifens in den Markierungskanal der ersten Reihenklemme setzen – den Daumen auf dem Endlosmarkierer entlang der Klemmenleiste nach hinten bewegen und schon ist die Klemmleiste im „Handumdrehen“ markiert. Bei den MultiMark-Reihenklemmenmarkierern sorgt das clevere Verbundmaterial für perfekte Handhabung. So stellt die harte Fußkontur aus festem Kunststoff ein zuverlässiges Verrasten sicher und ein elastisches, besonders griffiges Obermaterial erleichtert die Montage. Bei einem Output von 250 Dekafix-Markierern pro Minute wird das System auch anspruchsvollen Anforderungen gerecht. Die Reihenklemmenmarkierer sind auf die Reihenklemmenfamilien von Weidmüller abgestimmt und erzielen einen festen Halt gleichwie langlebige Druckqualität. Zum MultiMark System zählen zudem die Leiter- und Kabelmarkie-rer TM-I, WM und SFX sowie die Gerätemarkierer SM, CC, ESG und EL.

Weidmüller MultiMark: der Kabelmarkierer der SFX-Reihe ist hochbiegsam und passt sich der Kabelführung an.
Weidmüller MultiMark: Markierungslösungen für den Schaltschrank.
Weidmüller MultiMark: Das wirtschaftliche Kennzeichnungssystem MultiMark besteht aus Software, Drucker und Markierer.



Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe222/15861/web/F_Press_MRK_trade_fair_model_0037_cold1_2016_04.jpgKräftemessen auf der Intertool
In der ISO/TS 15066 ist von maximal zulässigen Kräften bei MRK-Anwendungen die Rede. Aber was steckt tatsächlich hinter den von dieser Technischen Spezifikation vorgegebenen biomechanischen Grenzwerten? Um ein bisschen ein Gefühl dafür zu bekommen, was da verlangt wird, lädt Pilz auf der diesjährigen Intertool zum selber Austesten ein. Was die Firma Pilz bei diesem Thema zum Experten macht und worauf es bei der Umsetzung einer normgerechten Mensch-Roboter-Kollaboration ganz allgemein ankommt, verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren