Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Sicherer Rückzug ohne Schlaufe

: igus


igus hat ein leichtes und günstiges Konzept zum automatischen Rückzug von Energieketten entwickelt, das weitere Fortschritte in der Robotik ermöglicht. Industrieroboter führen heutzutage neben Energie-, Daten- und Medienleitungen häufig auch Zuführschläuche z. B. für Nieten oder Schrauben. Das neue System triflex RSE verhindert eine Schlaufenbildung der Energieketten, wodurch solche Festkörper sicher zum Ende des Roboterarms geführt werden können.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe130/8102/web/PM3315-1.jpg
Beim leichten und günstigen triflex RSE-Rückzugsystem transportiert ein Schlitten transportiert die Kette, elastische Bänder halten sie auf Spannung und ziehen sie zurück. (Quelle: igus GmbH)

Beim leichten und günstigen triflex RSE-Rückzugsystem transportiert ein Schlitten...

Die triflex R-Serie für hochdynamische Industrieroboter-Anwendungen kann sich als 3-Achs-Energiekette in alle Richtungen im Raum bewegen. Die triflex-Ketten trotzen auch anspruchsvollen industriellen Umgebungen, sind einfach zu montieren und mit Leitungen von außen zu befüllen und weisen eine hohe Zug- und Torsionsfestigkeit auf. „Da neben elektrischen und pneumatischen Leitungen häufig auch Zuführschläuche für Bolzen, Nieten oder Schrauben am Roboter geführt werden, können enge Biegeradien oder herabhängende Schlaufen Probleme bereiten“, erklärt Jörg Ottersbach, Branchenmanager Robotik bei igus. „Jede Umlenkung und jede Unterschreitung des zulässigen Mindestbiegeradius der Zuführschläuche kann zu einer negativen Beeinflussung des Prozesses führen, im schlimmsten Fall verursacht eine stecken gebliebene Niete oder Schraube einen Anlagenstillstand.“ Das Rückzugsystem triflex RSE bietet durch seinen linearen Rückzug der e-kette eine effiziente und preiswerte Lösung, die ohne Bogen, Federstäbe oder Umlenkrollen auskommt.

Schlankes, direkt am Roboter geführtes Design

Das leichte System basiert auf der schmier- und wartungsfreien drylin-Linearführung von igus, bei der ein beweglicher Schlitten die Kette auf einem Rückzugsweg von bis zu 600 mm transportiert. Elastische Bänder ziehen die ausgefahrene Kette automatisch zurück. So wird eine Schlaufenbildung der Energiekette ausgeschlossen. Das selbstführende Rückholsystem ist auf die geschlossenen oder aufklappbaren triflex-Ketten TRC, TRE und TRCF in den Baugrößen von 60 bis 125 mm Durchmesser ausgelegt. Sie werden mittels eines Anschlusselementes und einer Gleitdurchführung auf dem System arretiert, das durch Befestigungsplatten variabel an zahlreiche Robotertypen angebunden
werden kann. Die Führung der e-kette direkt am Roboter ohne Umlenkungen verringert die benötigte Leitungs- und Kettenlänge. Deshalb ist triflex RSE nicht nur eine platzsparende und leichte, sondern auch eine kostengünstige Lösung.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Energieführungssysteme

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe195/14665/web/a_Siemens_TIA_V15.jpgIndustrial Security Appliances im digitalisierten Umfeld
Die Verschmelzung der virtuellen und realen Produktionswelt fordert ein weitreichendes Portfolio auf sämtlichen Ebenen der Automatisierungspyramide wie auch in deren Anbindung an das Internet of Things. Eine wesentliche Voraussetzung dafür spielen sichere Verbindungen vom Entwicklungs- und Produktionsfloor bis hin zu einer sicheren Datenhaltung im Netz. Siemens bietet mit seinem Digital Enterprise Portfolio die technischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 und präsentierte auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg dahingehend seine jüngsten Innovationen wie auch deren sichere Realisierung. Manfred Brandstetter, Leiter der Business Unit Factory Automation bei Siemens Österreich, erläuterte dazu die Details im Gespräch mit x-technik. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren