Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Sichere Miete für Mensch-Roboter-Kollaboration

: Pilz


Mit dem neuen Kraft- und Druckmesssystem PROBms auf Mietbasis bietet Pilz ab sofort ein komplettes Paket für die Validierung von Mensch-Roboter-Kollaborationen (MRK) gemäß ISO/TS 15066 an.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe190/13413/web/f_press_probms_components_plus_suitcase_9a000012_b8_2_cold_2017_01.jpg
Das neue Kraft- und Druckmesssystem PROBms von Pilz dient dem Nachweis der Übereinstimmung der Sicherheitsanforderungen mit den geltenden Normen bei MRK, hier gemäß ISO/TS 15066.

Das neue Kraft- und Druckmesssystem PROBms von Pilz dient dem Nachweis der Übereinstimmung...

Mieten statt Kaufen: Sorglospaket für sichere MRK

PROBms ist bei Pilz weltweit auf Mietbasis erhältlich. Im Mietkonzept enthalten sind Wartung, Kalibrierung und regelmäßige Updates, so dass Anwender damit über ein stets funktionstüchtiges und technisch aktuelles Messsystem verfügen. Das erhöht die Verfügbarkeit und Produktivität von Roboter-Applikationen.

PROBms beinhaltet neben dem PROBmdf-Messgerät die Druckmessfolien, den Scanner, neun Federn mit unterschiedlichen Federkraftkonstanten, um die verschiedenen Körperregionen nachzustellen, sowie die Software für Bedienung des Messgerätes und Protokollierung der Messungen. Das Set umfasst zudem eine 1-tägige Produktschulung und ein umfassendes After Sales Package mit Wartung, Kalibrierung und laufenden Software Updates.

Normenkonforme „Zusammenstöße“ mit PROBms

Für MRK schreibt die Technische Spezifikation ISO/TS 15066 eine Messung von Kraft und Druck der Roboterbewegung vor. Dafür macht die TS zu jedem Körperteil Angaben zu den jeweiligen Grenzwerten bei einer Kollision zwischen Mensch und Maschine. Bleibt die Anwendung während einer Begegnung zwischen Mensch und Roboter innerhalb dieser Grenzen, so ist diese normenkonform. Mit dem PROBms können nun erstmals „industrietauglich“ diese Werte exakt erfasst werden.


Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren