Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Sensoren für die Erkennung von Lagerschalen

: Micro-Epsilon


Für die Motorenfertigung von Volvo in Schweden werden optische Mikrometer optoCONTROL von Micro-Epsilon verwendet. Die Sensoren der Serie optoCONTROL 1202 erfassen den Durchmesser von Lagerschalendeckel und prüfen mittels Roboter automatisch vor der Montage, ob sich eine Lagerschale im Deckel befindet oder nicht.

8623
optoCONTROL im Einsatz bei Volvo.

optoCONTROL im Einsatz bei Volvo.



Die Lagerschalendeckel werden auf einem Werkstückträger direkt unter das Lichtband des Sensors transportiert. Ein Roboter nimmt sie auf und hebt sie soweit an, dass das Lichtband bei ca. 3 mm Distanz zur unteren Kante des Lagerschalendeckels misst. Sender und Empfänger des optoCONTROL sind mit einer Distanz von 1.300 mm montiert.

Verwendet wird der optoCONTROL 1202-100 mit einer Lichtbandbreite von 100 mm. Das ausgesendete Lichtband wird teilweise vom Lagerschalendeckel verdeckt. Aufgrund des abgeschatteten Lichtbandes wird die Größe des Bauteils gemessen. Nacheinander hebt der Roboter die Lagerschalendeckel in das Lichtband. Bis zu sechs davon können auf einem Werkstückträger liegen. Durch den großen Abstand zwischen Sensor und Empfänger kann das Messobjekt im Lichtband frei positioniert werden. Die Lagerschalen haben eine Stärke von ca. 1,5 mm – wenn keine Lagerschale vorhanden ist, ist der gemessene Durchmesser um 3 mm zu groß und der Deckel wird aussortiert. Wird der Lagerschalendeckel als OK erkannt, transportiert ihn der Roboter weiter zur Montage.

Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe193/12700/web/Genesysplus_PR_.jpgNeue Maßstäbe auf dem Markt der Stromversorgungen
Industrie 4.0 und die damit einhergehende Vernetzung von Fabriken bringt auch den Markt für Laborstromversorgungen in Bewegung – es gilt nämlich auch hier, dafür die entsprechenden Produkte zu kreieren. Modular verwendbar in vielen Anwendungsszenarien, Plug & Play-Eigenschaften, kompakte Baugrößen, Skalierbarkeit und vieles mehr wünschen sich die Anwender. x-technik hat dazu bei Bernhard Kluschat, Business Development Manager bei TDK-Lambda Germany GmbH, die neuesten Entwicklungen abgefragt und brandneue Infos zur Laborstromversorgung der jüngsten Generation aus dem Hause TDK erhalten. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren