Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Schneller zur Vision

: MathWorks


Als Bestandteil des Release 2015a stellt MathWorks die Vision HDL-Toolbox vor. Sie bietet Algorithmen für das Pixel-Streaming zur Entwicklung und Implementierung von Vision-Systemen auf FPGAs und ASICs. Die Toolbox enthält zudem ein Entwicklungsframework, das eine Vielzahl an Schnittstellentypen, Framegrößen und Frameraten einschließlich HD-Video unterstützt. Die Algorithmen für Bildverarbeitung, Video und Computer Vision in der Toolbox verwenden eine Architektur, die sich für HDL-Implementierungen eignet.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe128/7700/web/vision-HDL_Fig4_wl.jpg
Generierung von synthetisierbarem VHDL- und Verilog-Code über die Vision HDL-Toolbox mit HDL-Coder von MathWorks.

Generierung von synthetisierbarem VHDL- und Verilog-Code über die Vision HDL-Toolbox...

Die Kombination aus zunehmenden Video-Framegrößen und -Frameraten stellt wie die Komplexität des Prototyping oder der Implementierung von Vision-Algorithmen auf FPGA- und ASIC-Plattformen für die Entwickler von Vision-Algorithmen eine Herausforderung dar. Dieser nimmt MathWorks, durch MATLAB und Simulink bekannter führender Entwickler von Software für mathematische Berechnungen und Simulationen, mit der Vision HDL-Toolbox den Schrecken.

Die Vision HDL Toolbox unterstützt Entwickler bei der Bewältigung dieser Herausforderungen, indem es eine Bibliothek von Algorithmen für Bildverarbeitungs- und Computer Vision-Systeme bereitstellt, die speziell zur FPGA- und ASIC-Implementierung entwickelt wurde. Sie unterstützt zudem eine automatische Umwandlung von Frames mit verschiedenen Größen und Pixel-Anzahlen. Entwickler können bei der Verwendung mit HDL-Coder aus diesen Algorithmen einen lesbaren, anbieterunabhängigen HDL-Code erzeugen. Außerdem können sie die auf dem FPGA oder der ASIC ausgeführten Algorithmen mittels HDL-Verifier mit framebasierten Testmodellen verbinden, die in MATLAB oder Simulink ausgeführt werden.

Schneller zum Ziel

„FPGAs sind eine zunehmend beliebte Plattform für Bildverarbeitungs- und Computer Vision-Systeme“, erklärt John Zhao, Marketing Manager bei MathWorks. „Die neue Vision HDL-Toolbox wurde entwickelt, um Entwickler dabei zu unterstützen, das Prototyping und die Implementierung von Systemen durch verkürzte Entwicklungszyklen schneller und effizienter zu gestalten."

Ermöglicht wird das durch die Fähigkeit, Entwicklungsfehler frühzeitig zu erkennen und die erforderliche Zeit
für das Schreiben des HDL-Codes zu minimieren. Zu den Hauptfunktionen von Vision HDL Toolbox gehören Algorithmen für Bildverarbeitung, Video und Computer Vision mit einer Pixel-Streaming-Architektur, einschließlich Bildoptimierung, Filterung, Morphologie und Statistik. Frame-zu-Pixel und Pixel-zu-Frame Konvertierung dient zur Integration mit framebasierten Verarbeitungsfunktionen in MATLAB und Simulink. Ebenfalls vorhanden sind Signale zur Videosynchronisation für das Handling nicht idealer Timing- und Auflösungsvarianten.


Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe222/15861/web/F_Press_MRK_trade_fair_model_0037_cold1_2016_04.jpgKräftemessen auf der Intertool
In der ISO/TS 15066 ist von maximal zulässigen Kräften bei MRK-Anwendungen die Rede. Aber was steckt tatsächlich hinter den von dieser Technischen Spezifikation vorgegebenen biomechanischen Grenzwerten? Um ein bisschen ein Gefühl dafür zu bekommen, was da verlangt wird, lädt Pilz auf der diesjährigen Intertool zum selber Austesten ein. Was die Firma Pilz bei diesem Thema zum Experten macht und worauf es bei der Umsetzung einer normgerechten Mensch-Roboter-Kollaboration ganz allgemein ankommt, verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren