Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Schmersal zeigt auf der automatica 2018 Sicherheitslösungen für Industrieroboter

: AVS Schmersal


Roboter bilden das Rückgrat der Industrie 4.0 und befinden sich weltweit auf dem Vormarsch. Allerdings ist die Einhaltung strenger Sicherheitsanforderungen Grundvoraussetzung beim Betrieb von Roboteranlagen in der Produktion. Deshalb zeigt Schmersal auf der Automatica 2018 ein vielfältiges, aufeinander abgestimmtes Programm an Sicherheitskomponenten und -systemen für Industrieroboter.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16076/web/1000xkoptsa32.jpg
Optoelektronische Sicherheitslösungen von Schmersal gewährleisten eine wirtschaftliche Zugangsabsicherung für Roboterarbeitsplätze.

Optoelektronische Sicherheitslösungen von Schmersal gewährleisten eine wirtschaftliche...

Schmersal hat mehrere Baureihen an Sicherheitslichtvorhängen und -lichtgittern entwickelt, die unterschiedliche Anforderungen erfüllen und eine wirtschaftliche Zugangsabsicherung für Roboterarbeitsplätze bei geringstem Platzbedarf gewährleisten. Ein Schutzfeld aus Infrarot-Strahlen wird vom Sender ausgesandt und vom Empfänger ausgewertet. Unterbricht ein Objekt oder eine Person das Schutzfeld, wird sofort ein Stopp-Signal ausgelöst, um die Maschine anzuhalten.

Die Sicherheitsschaltmatten von Schmersal ermöglichen die Überwachung ganzer Arbeitsbereiche und nicht nur ihrer Zugänge. Sie gewährleisten einen Hintertretschutz. Das bedeutet: Solange sich ein Bediener im Gefahrenbereich aufhält, kann die Maschine nicht gestartet werden.

Sicheres Schalten und Erfassen

Mit der hochcodierten RFID-Zuhaltung AZM201 und dem Bedienfeld BDF200-SD lassen sich individuelle Sicherheitslösungen für die Schutztüren an Roboterarbeitsplätzen vormontieren. Dank integrierter RFID-Technologie bietet die AZM201 Sicherheitszuhaltung einen bedarfsgerechten Manipulationsschutz. Bei der D-Variante dieser Sicherheitszuhaltung sind zwei Sicherheitsfunktionen mit einem Sicherheitsschaltgerät realisiert. Daher eignet sich AZM201-D insbesondere für den Einrichtbetrieb von Roboterarbeitsplätzen.

Dank des integrierten SD-Interface
(SD = Serielle Diagnose) im BDF200-SD können auch die nicht-sicheren Diagnosesignale der angeschlossenen Befehls- und Meldegeräte über ein SD-Gateway an eine Steuerung übertragen werden. Die Status- und Diagnosemeldungen können für die vorbeugende Instandhaltung verwendet werden und tragen somit zur Erhöhung der Maschinenverfügbarkeit bei.

Lösungen zu Signalauswertung

Je nach Komplexität der Sicherheitskreise stellt Schmersal unterschiedliche Lösungen für die sichere Signalauswertung bereit. Für kleinere Roboteranlagen bieten sich die multifunktionalen Sicherheitsrelaisbausteine der Protect-SRB-E-Reihe an, die unterschiedliche Anwendungen abdecken und einfach zu konfigurieren sind.

Die modulare Sicherheitssteuerung PSC1 von Schmersal ermöglicht die Programmierung komplexer, individueller Sicherheitslösungen. Dabei wertet die PSC1 nicht nur die sicheren Signale der angeschlossenen Sensorik aus, sie kann auch nicht-sichere Diagnosesignale über ein Standardbussystem an eine Automatisierungssteuerung oder in die IT-Umgebung weiterleiten. Über ein universelles Kommunikationsinterface kann der Anwender bei der PSC1 einfach per Software verschiedene Feldbusprotokolle auswählen und einstellen. Damit können beispielsweise Signale ausgewertet werden, die für die Vermeidung von Stillstandzeiten oder die Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit relevant sind.

Halle B6, Stand 328




Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren