Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Schinko steigert Exportquote

: Schinko GmbH


Einen Großauftrag konnte die Schinko GmbH aus Neumarkt im Mühlkreis (OÖ) an Land ziehen: Gehäuselieferung für die Münzzähler von Wincor Nixdorf (D).

Schinko_aktuell.jpg
Langfristiger Großauftrag: Schinko liefert pro Woche bis zu 20 Gehäuse für die Münzzähl-Automaten „Pro Cash“ von Wincor Nixdorf nach Ilmenau in Deutschland. Oliver Loske, Wincor Nixdorf Betriebsleiter (links) im Bild mit Firmeninhaber Michael Schinko.

Langfristiger Großauftrag: Schinko liefert pro Woche bis zu 20 Gehäuse für...

„Durch diesen Neuauftrag von Wincor Nixdorf erhöht sich unsere stetig steigende Exportquote nach Deutschland neuerlich“, berichtet DI Gerhard Lengauer, Geschäftsführer von Schinko. „Der Neuauftrag stellte für uns durchaus eine logistische Herausforderung dar, denn die präzise gefertigten Module für die Münzzähler-Gehäuse der Serie 'Pro Cash’ werden von uns 'just in time’ geliefert.“

Das gesamte Volumen des Wincor Nixdorf-Auftrages ist derzeit noch nicht absehbar. Klar ist jedoch, dass es sich um einen der größten Aufträge in der 21-jährigen Firmengeschichte des Unternehmens für Gehäusetechnik handelt.

Oliver Loske, Wincor Nixdorf-Werksleiter: „Punkto Logistik und Qualität wurden rasch die Vorgaben erreicht. Die Abwicklung ist sowohl auf fachlicher als auch auf persönlicher Ebene von großem Engagement geprägt.“
  • flag of at Schinko GmbH
  • Schaltschrank- & Gehäusetechnik
  • Matzelsdorf 60
  • A-4212 Neumarkt i. M.
  • Tel. +43 7941-6906
  • www.schinko.at


Bericht in folgender Kategorie:
Wirtschaftliches

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe192/14294/web/BE_Powerlink_de_ohne.jpgPOWERLINK Master-Lösung integriert in CODESYS
Zahlreiche Steuerungshersteller verwenden CODESYS als Entwicklungsumgebung für ihre Steuerungen. Seit einem guten Jahr können Maschinenbauer nun auch von den Vorteilen des Echtzeit-Netzwerkes POWERLINK profitieren, wenn sie ihre Applikationenn mit CODESYS programmieren. Denn mit Ende 2015 stellte der Industrie-4.0-Lösungsanbieter BE.services ein Softwarepaket zur Verfügung, das den openPOWERLINK Stack und einen CODESYS Runtime System I/O-Treiber zum Koppeln mit dem Stack enthält. Mit dem POWERLINK Configuration Editor, der als kostenloses Paket im CODESYS Store erhältlich ist, können Benutzer sowohl den Managing Node als auch den Controlled Node direkt in CODESYS konfigurieren. x-technik sprach mit Dimitri Philippe, Geschäftsführer von BE.services, und Dr. Christoph Gugg, Technology Manager bei der EPSG, welche Vorteile sich durch die Kombination der zwei Automatisierungstechnologien für deren Anwender ergeben.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren