Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


safety.tech17: Treffpunkt Maschinensicherheit

: Festo


Von 20. bis 21. September wird das Ferry Porsche Congress Center in Zell am See wieder zum Treffpunkt für Maschinensicherheit in Österreich. Die Fachtagung „safety.tech17“ punktet mit top Referenten und vielen spannenden Vorträgen, die neue Perspektiven für die Praxis eröffnen.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe187/13282/web/header_v2.jpg
Sicherheit ist das zentrale Thema für Maschinenbauer, Konstrukteure, Inverkehrbringer, Betreiber, Maschinenführer, Werker und Instandhalter. Neben technischem Fachwissen und genialen Ideen für Lösungen, müssen Techniker ein tiefgehendes Verständnis der einschlägigen Gesetze, Vorschriften und Normen mitbringen, damit sie den Anforderungen gerecht werden. Das bedeutet auch eine große Verantwortung, denn es gilt, dafür zu sorgen, dass Mensch und Maschine nichts passieren kann – oft eine echte Herausforderung.

Das ist für die Initiatoren – Festo, Kuka und Sick – Anlass, die safety.tech17 zu veranstalten. Gemeinsam rücken sie auf der hochkarätigen Fachtagung das Thema „Maschinen und das von ihnen ausgehende Gefahrenpotenzial“ in den Fokus. Unterstützt werden sie dabei von Kübler, Pilz, Schmachtl und Siemens. Weidmüller ist Exklusivsponsor des abendlichen Events.

„Mensch und Maschine – Hand in Hand und trotzdem sicher“ – das ist das Motto der safety.tech17, die heuer wieder von 20. bis 21. September in Zell am See (Salzburg) stattfindet. In den drei Themenblöcken „Sicherheitsgerichtete Gestaltung“, „Recht und Normen“ und „Industrie 4.0 vs. Safety“ wird Maschinensicherheit anhand des Beispiels einer robotergestützten Automatisierungszelle aus verschiedenen Perspektiven betrachtet. Elektrik, Hydraulik, Mechanik, Pneumatik – die verschiedenen Technologien und ihre vielseitigen Anwendungen verlangen nach individuellen Sicherheitslösungen. Auf der safety.tech17 berichten Experten aus der Praxis.

www.safety-tech.at



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Veranstaltungen

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe193/12700/web/Genesysplus_PR_.jpgNeue Maßstäbe auf dem Markt der Stromversorgungen
Industrie 4.0 und die damit einhergehende Vernetzung von Fabriken bringt auch den Markt für Laborstromversorgungen in Bewegung – es gilt nämlich auch hier, dafür die entsprechenden Produkte zu kreieren. Modular verwendbar in vielen Anwendungsszenarien, Plug & Play-Eigenschaften, kompakte Baugrößen, Skalierbarkeit und vieles mehr wünschen sich die Anwender. x-technik hat dazu bei Bernhard Kluschat, Business Development Manager bei TDK-Lambda Germany GmbH, die neuesten Entwicklungen abgefragt und brandneue Infos zur Laborstromversorgung der jüngsten Generation aus dem Hause TDK erhalten. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren