Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Rostfreier Massedurchflussmesser


Meist sind einzelne mediumberührte Anlagenteile in der Chemie-, Pharma- und Food-Industrie aus hochwertigem austenitischem Stahl.... ...Deutlich seltener werden aber die Sensorgehäuse der Messgeräte aus dem Stahl 1.4404 (AISI 316L) hergestellt.

4763
Nicht nur das Messrohr des Rotamass, sondern auch das Sensorgehäuse ist aus nicht rostendem Stahl der Sorte 1.4404 (AISI 316L). So kann man das Gerät auch in hochkorrosiven Umgebungen problemlos einsetzen.

Nicht nur das Messrohr des Rotamass, sondern auch das Sensorgehäuse ist aus...

Yokogawa stellt eine Ausnahme dar: Das Unternehmen liefert seinen Durchflussmesser Rotamass auf Wunsch mit einem Gehäuse aus nicht rostendem Stahl 1.4404.

Wenn es um die Messung von Massedurchfluss, Dichte und Temperatur geht, sind Coriolis-Durchflussmesser wie der Rotamass eine gute Lösung. Viele Hersteller bieten Messrohre aus hochwertigem 316L-Stahl an. Doch wenn das Messinstrument in einer hochkorrosiven Umgebung genutzt wird, treten die Probleme an anderer Stelle auf: Die Messwertaufnehmergehäuse, im Allgemeinen aus Stahl 1.4301 (AISI 304), setzen Rost an.

Aufgrund der immer häufigeren Nachfrage bietet Rota Yokogawa für die Coriolis-Durchflussmesser der Rotamass-Serie jetzt auch die Sensorgehäuse aus Stahl 1.4404 (AISI 316L) an. So können Betreiber ihre Anlagen auch mit korrosiven Chemikalien reinigen, ohne mit rostenden Geräten rechnen zu müssen. Die hochwertige Sensorik des Rotamass bleibt geschützt!

Bericht in folgenden Kategorien:
Messwertaufnehmer, Gehäusesysteme

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe222/15861/web/F_Press_MRK_trade_fair_model_0037_cold1_2016_04.jpgKräftemessen auf der Intertool
In der ISO/TS 15066 ist von maximal zulässigen Kräften bei MRK-Anwendungen die Rede. Aber was steckt tatsächlich hinter den von dieser Technischen Spezifikation vorgegebenen biomechanischen Grenzwerten? Um ein bisschen ein Gefühl dafür zu bekommen, was da verlangt wird, lädt Pilz auf der diesjährigen Intertool zum selber Austesten ein. Was die Firma Pilz bei diesem Thema zum Experten macht und worauf es bei der Umsetzung einer normgerechten Mensch-Roboter-Kollaboration ganz allgemein ankommt, verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren