Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Robuste 1000 W-Netzteile mit Kontaktkühlung

: TDK-Lambda


TDK-Lambda, Stromversorgungsspezialist im TDK-Konzern, hat mit dem CPFE1000F ein weiteres, kontaktgekühltes Netzteil für hohe Leistungsanforderungen – Ausgangsleistung 1.000 W – herausgebracht. Wie schon beim kleineren Schwestermodell CPFE500F erfolgt die Kühlung durch Wärmeableitung über die Bodenplatte des Gerätes. Dadurch benötigt das Netzteil keinen Lüfter und ist auch für Anwendungen geeignet, bei denen Lüfter nicht einsetzbar sind, oder die gar versiegelte Geräte benötigen.

TDK-Lambda_Elektronik1.jpg
TDK-Lambda hat mit dem CPFE1000F ein weiteres, kontaktgekühltes Netzteil für hohe Leistungsanforderungen – Ausgangsleistung 1.000 W – auf den Markt gebracht.

TDK-Lambda hat mit dem CPFE1000F ein weiteres, kontaktgekühltes Netzteil für...

Das CPFE1000F hat einen Ausgang mit 12 V, 28 V oder 48 V DC Nennausgangsspannung, die im Bereich ±20 % einstellbar ist, und kann so auch Anwendungen mit speziellen Spannungsanforderungen versorgen. Mit seinem erweiterten Betriebstemperaturbereich (-40° C bis +85° C) und Stoß-/Vibrationsfestigkeit gemäß MIL-STD-810E sind die Netzteile gleichermaßen robust wie zuverlässig. Der Wirkungsgrad von bis zu 86 % minimiert die Wärmeverluste.

Netzteil-Ausstattung

Das CPFE1000F hat einen Universaleingang (90 – 265 V AC) mit PFC und unterstützt den Parallelbetrieb mit aktiver Lastaufteilung – sei es zu Redundanzzwecken oder für höheren Leistungsbedarf. Power-On-Signal, Fern-Ein/Aus über Optokoppler-Isolation und Remote-Sense (das bis zu 500 mV Spannungsabfall über den Ausgangsleitungen kompensieren kann) gehören ebenso zur Standardausstattung wie der elektronische Schutz gegen Kurzschluss, Überspannung und Übertemperatur mit automatischer Wiederkehr.

Die Standard-I²C-Schnittstelle erlaubt es, Anwendungen und Daten des Gerätes abzufragen: Ausgangsspannung/-strom, Temperatur der Bodenplatte, Fertigungsort/-datum, Seriennummer. Zudem bietet das CPFE1000F mit Funktionen wie Fern-Ein/Aus, Inverter-Good-Signal (IOG), DC-Good-Funktionen und Übertemperaturwarnung ideale Voraussetzungen für die Fernüberwachung und –steuerung und den Einsatz in Hochverfügbarkeitssystemen.

TDK-Lambda_Elektronik2.jpg
Die Netzteilreihe DT150-C von TDK-Lambda ist für den weltweiten Einsatz nach neuesten Energieeffizienz-Richtlinien einsetzbar.

Die Netzteilreihe DT150-C von TDK-Lambda ist für den weltweiten Einsatz nach...

Lüfterloses Design eliminiert Geräusche und andere Probleme

Auf Wunsch liefert TDK-Lambda das CPFE1000F mit einer Schutzlackierung, die es unempfindlicher gegen Staub, Feuchtigkeit und andere Verschmutzungen macht. Dadurch eignet sich das Netzteil auch für Anwendungen in rauen oder staubigen Umgebungen oder im Außenbereich – etwa in Sendeanlagen, Lebensmittelindustrie, LED-Signalanlagen, COTS-Anwendungen im Militärbereich oder im Druck- und Verpackungswesen. Wegen des leisen, lüfterlosen Betriebes ist es auch für Audioanwendungen, etwa in Mischpulten oder Aufnahmestudios, bestens geeignet.

Alle Modelle haben eine zweijährige Garantie und sorgen dank ihres EMV-Verhaltens gemäß EN55022 / EN55011, Klasse B, und MIL-STD-461E/462D CE102 für eine einfache Integration. Die Netzteile haben Sicherheitszulassungen gemäß UL60950-1, EN60950-1 (Ausgabe 2) und CSA 22.2 No 60950-1 sowie das CE-Zeichen gemäß Niederspannungsrichtlinie.

Externe 150 W-Netzteile nach neuesten Energieeffizienz-Richtlinien

Eine weitere Neuheit bringt TDK-Lambda mit einer Reihe externer 150 W-Netzteile auf den Markt – es die Baureihe DT150 C. Diese erfüllt bereits die neuesten, globalen Energieeffizienz-Anforderungen – die DT150 C weist durchschnittlich über 87 % Wirkungsgrad sowie einen Standby-Verbrauch von unter 0,5 W auf und entspricht damit ErP1, CEC2 als auch EISA3.

Die externen Netzteile sind mit diversen Nennausgangsspannungen
zwischen 12 und 48 V DC erhältlich. Sie verfügen über ein vollisoliertes, kompaktes und leichtes Kunststoffgehäuse (85 x 170 x 44 mm³) und sind konvektionsgekühlt. Der Netzanschluss erfolgt über eine ins Gehäuse eingelassene Standardbuchse (IEC 320-C14), der ausgangsseitige Anschluss über ein Kabel mit angespritztem Kycon-4-Pin-Stecker. Dank Universaleingang (90 – 264 V AC) sowie der internationalen Sicherheitszulassungen (CSA/UL/EN/IEC 60950-1, Sicherheitsklasse 1) sind die Geräte weltweit einsetzbar.
TDK-Lambda hat mit dem CPFE1000F ein weiteres, kontaktgekühltes Netzteil für hohe Leistungsanforderungen – Ausgangsleistung 1.000 W – auf den Markt gebracht.
Die Netzteilreihe DT150-C von TDK-Lambda ist für den weltweiten Einsatz nach neuesten Energieeffizienz-Richtlinien einsetzbar.


Bericht in folgenden Kategorien:
Elektronische Stromversorgung, Stromversorgungen

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren