Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Rexel Austria investiert in der Steiermark

: REXEL Austria GmbH


Nach der erfolgreichen Verschmelzung der Unternehmen Regro und Schäcke mit der Rexel Austria GmbH (im Oktober des Vorjahres) steht bei Rexel 2018 die weitere Verstärkung der Marktpräsenz und der Ausbau von Mehrwertleistungen für Kunden im Fokus. Bereits Mitte Februar siedelt Regro Graz vom bisherigen Standort Graz/Wiener Straße nach Graz/Raaba in den Technopark. Damit rückt Regro, als GH-Spezialist u. a. für die Segmente Industrie- und Facilitymanagementbedarf, noch näher an die Kunden.

Umfassender Support, Planung, Beratung und Projektbegleitung werden künftig an einen modernen und gut erreichbaren Standort professionell gewährleistet. Die Regro Niederlassung Graz/Raaba umfasst natürlich auch ein regionales Lager, welches ein auf Abholung, Sofortkauf und Störungsbehebungsbedarf abgestimmtes Warensortiment vorrätig hält. Ab 19.2.2018 fungiert die neue Adresse im Technopark Raaba:

Rexel Austria GmbH
Niederlassung REGRO Graz
Dietrich-Keller-Straße 20
8074 Raaba-Grambach

auch als Abholstandort an dem Regro-Kunden fachgerecht betreut werden und bestellte Waren abholen können. Ein Warensortiment von über 40.000 Artikeln welche im Rexel-Zentrallager in Weißkirchen lagernd sind, steht binnen 24 Stunden natürlich auch am Abholstandort in Graz/Raaba zur Verfügung. Mit dem neuen Regro Standort in Graz/Raaba bietet Rexel Austria seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht nur ein zeitgemäßes und angenehmes Arbeitsumfeld, für Kunden und Geschäftspartner entstehen dadurch auch erweiterte Serviceleistungen. Die dadurch erreichte Stärkung der regionalen Präsenz ist Teil der Rexel-Strategie und belegt das konsequente und zukunftsweisende Agieren des Unternehmens.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren