Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Prozessüberwachung im Sondermaschinenbau

: Kistler


P. J. Hare ist ein führender Sondermaschinenbauer im Vereinigten Königreich und entwickelt vorwiegend hydraulische Pressen, die in der Automobilzuliefer- und Raumfahrtindustrie zum Einsatz kommen. Für ihre Kunden, bei denen eine rückführbare Qualitätskontrolle gefordert ist, integriert der Sondermaschinenbauer die Qualitätskontrolle mithilfe von Kistler Systemen direkt in den Produktionsprozess.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe165/10850/web/maXYmos_at_Hare_.jpg
Hydraulische Presse P. J. Hare.

Hydraulische Presse P. J. Hare.

In der Automobilzuliefer- und Raumfahrtindustrie ist eine Null-Fehler-Produktion immer mehr die Vorbedingung für eine erfolgreiche Marktteilnahme. Um bei Pressen, mit denen kritische Teile hergestellt werden, Produktionsfehler frühzeitig entdecken und so jederzeit 100 % Qualität beim Endkunden garantieren zu können, suchte der Sondermaschinenbauer P. J. Hare (GB) bereits vor längerer Zeit nach einer Lösung, welche die Qualitätskontrolle direkt in den Produktionsprozess integriert. Steve Lock, Technischer Direktor bei Hare, bringt die Problematik, die sich hierbei stellte, auf den Punkt: „In der realen Welt ist es unmöglich, eine Null-Fehler-Produktion zu erreichen. Deshalb muss man so früh wie möglich die kleine Anzahl von fehlerhaften Teilen aus dem Produktionsprozess eliminieren. Ein System, das eine integrierte Prozessüberwachung garantiert, kommt aber gerade im Sondermaschinenbau schnell an seine Grenzen. Da wir als Sondermaschinenbauer ganz unterschiedliche Maschinendesigns entwerfen, variieren auch die von uns gestellten Anforderungen bezüglich der Prozessüberwachung sehr stark. Hinzu kommt, dass unsere Anforderungen an die eingesetzte Sensorik besonders hoch sind: So ist etwa bei Kraftsensoren ein weiter Messbereich für uns ebenso zentral wie das Thema Überlastsicherheit.“

maXYmos von Kistler: Ein System für unterschiedliche Herausforderungen

Auf der Suche nach einem Partner im Bereich der Prozessüberwachung wurde P.J. Hare auf Kistler aufmerksam. Da die Überwachungssysteme von Kistler eigens dafür konzipiert wurden, um in verschiedenartigen Produktionsanlagen zu funktionieren, eignen sie sich gerade für den Sondermaschinenbau besonders gut. Steve Lock bestätigt die Vorteile des von Kistler gebotenen Systems: „Immer dann, wenn Qualitätssicherung bei unseren Kunden ein Thema ist, setzen wir Kistler Systeme ein. Aufgrund der breiten
/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe165/10850/web/maXYmos_family_Kistler.jpg
Die einheitliche Bedienphilosophie der maXYmos Produktfamilie bietet eine benutzerfreundliche und intuitive Bedienbarkeit. Dies unterstützt die einfache sowie schnelle Inbetriebnahme.

Die einheitliche Bedienphilosophie der maXYmos Produktfamilie bietet eine benutzerfreundliche...

Palette an Sensoren, die Kistler anbietet, ist zudem für jede Anlage auch immer eine passende Lösung verfügbar, die sich einfach integrieren lässt. Damit können wir auch Lösungen für ganz spezifische Anforderungen realisieren.“

Für den Technischen Direktor bei P. J. Hare ist deshalb klar: „Punkto Qualitätssicherung ist maXYmos von Kistler sowohl für uns wie auch für unsere Kunden die optimale Wahl: Wir haben ein einheitliches System zur Hand, um sämtliche Kundenbedürfnisse abzudecken. Und unsere Kunden erhalten eine 100 %ige Qualitätssicherung garantiert – mit einem topmodernen System, das auch noch einfach zu bedienen ist.“

Integrierte Qualitätssicherung spart Kosten auf Kundenseite



Das Prozessüberwachungssystem maXYmos überwacht und bewertet die Qualität eines Produktes oder Fertigungsschrittes anhand eines Kurvenverlaufs und besitzt dadurch einen zentralen Vorteil gegenüber anderen Prüfmethoden in der Produktion: Durch die in den Prozess integrierte Messung über die hochempfindlichen Kistler Sensoren lässt maXYmos eine zerstörungsfreie Produktprüfung zu, während bisher die Prüfung oftmals die Zerstörung des untersuchten Produktes bedeutete. Neben der integrierten Qualitätssicherung kommen weitere Vorteile wie die flexible Konfigurierbarkeit, die intuitive Bedienbarkeit oder die lückenlose Rückverfolgbarkeit hinzu, die den Kunden von Hare einen klaren USP verschaffen.
Steve Lock ist von den Resultaten, die das maXYmos System liefert, überzeugt: „Dank der schnellen und frühzeitigen Aussortierung von Schlechtteilen stellt das System sicher, dass die Qualität der Produkte hochwertig ist. Damit werden die Stillstandzeiten minimiert, die Maschinenverfügbarkeit gesteigert und die Produktivität des ganzen Fertigungsprozesses erhöht. Und was man nicht vergessen darf: All das führt schlussendlich zu einer markanten Senkung der Produktionskosten bei unseren Kunden.“

Überzeugender Service

Ein Blick auf die Website von P. J. Hare macht deutlich, in welchem Umfang der Sondermaschinenbauer P. J. Hare mittlerweile auf die Überwachungssysteme von Kistler setzt. Für Steve Lock ist die verstärkte Zusammenarbeit ein doppelte Erfolgsgeschichte: „Dank der mit Kistler realisierten Überwachungslösungen schaffen wir für unsere Kunden die sichere Basis für mehr Qualität und für weniger Kosten in der Produktion. Gleichzeitig gibt uns das vielfältig anwendbare System die Möglichkeit, uns als starker und flexibler Partner im hochdynamischen Markt des Sondermaschinenbaus zu positionieren.“

Doch der Technische Direktor schätzt nicht nur das Produkt maXYmos, er ist auch vom Kistler Service vollends überzeugt: „Ganz gleich, mit welchen technischen Herausforderungen wir als Sondermaschinenbauer konfrontiert sind – das UK-Office von Kistler ist mit seinem hochspezifischen Know-how jederzeit für uns da.“

Hydraulische Presse P. J. Hare.
Die einheitliche Bedienphilosophie der maXYmos Produktfamilie bietet eine benutzerfreundliche und intuitive Bedienbarkeit. Dies unterstützt die einfache sowie schnelle Inbetriebnahme.
Mit dem Sequenzer Mode lassen sich Ablaufsteuerungen im maXYmos programmieren, die den Prozess steuern. Für jedes Messprogramm kann eine unabhängige Schrittfolge festgelegt werden.




QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe223/16046/web/g_lifecycle_robotics_de_2011_11_neu.jpgUnterstützung von A wie Applikationsanalyse bis CE
Pilz gilt seit jeher als „sichere“ Adresse, wenn es um kompetente Unterstützung bei der korrekten Umsetzung relevanter Normen und Richtlinien geht. Auf Wunsch werden die Kunden bis zur fertigen CE-Konformitätserklärung begleitet. Das angebotene Dienstleistungsportfolio umfasst u. a. Applikationsanalysen, Risikobeurteilungen und die Erstellung von normgerechten Sicherheitskonzepten bzw. technischen Dokumentationen. Genaueres dazu verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services für Westösterreich tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren