Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Profilschienenführungen in O-Anordnung

: HIWIN


Der Spezialist für Antriebstechnik, Hiwin, stellt auf der Linzer SMART Automation neue Profilschienenführungen in O-Anordnung vor. Diese unterscheiden sich in der Kugelführung von den bisherigen Lösungen: Durch die O-Anordnung ihrer vier Kugelreihen erreicht die CG-Baureihe eine höhere Steifigkeit und kann deutlich stärkere Rollmomente aufnehmen.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe189/13124/web/CGH25CA_CGR25_R_Foto_1703_Ausschnitt_cmyk.jpg
Profilschienenführung von Hiwin mit O-Anordnung und Abdeckband.

Profilschienenführung von Hiwin mit O-Anordnung und Abdeckband.

Optional steht ein Abdeckband zur Verfügung, das einfach auf die Oberseite der Schiene aufgeklippt wird. Dadurch verschließt es die Montagebohrungen und das Anbringen von Abdeckkappen entfällt.

Um eine zuverlässige Versorgung mit Schmierstoffen zu sichern, ist die CG-Baureihe neben den üblichen Schmierkanälen an beiden Umlenkungen mit einem zusätzlichen Schmierkanal in der Mitte des Laufwagens ausgestattet. Das erweist sich speziell bei Kurzhubanwendungen als Vorteil, da hier kein kompletter Kugelumlauf stattfindet.

Die CG-Baureihe bietet wie alle HIWIN-Profilschienenführungen einen hohen Wirkungsgrad bei präzise wiederholbaren Linearbewegungen. Bis Ende 2017 wird sie in allen Größen erhältlich sein.

Halle DC, Stand 0412



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Profilschienenführungen, Smart Automation

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe222/15861/web/F_Press_MRK_trade_fair_model_0037_cold1_2016_04.jpgKräftemessen auf der Intertool
In der ISO/TS 15066 ist von maximal zulässigen Kräften bei MRK-Anwendungen die Rede. Aber was steckt tatsächlich hinter den von dieser Technischen Spezifikation vorgegebenen biomechanischen Grenzwerten? Um ein bisschen ein Gefühl dafür zu bekommen, was da verlangt wird, lädt Pilz auf der diesjährigen Intertool zum selber Austesten ein. Was die Firma Pilz bei diesem Thema zum Experten macht und worauf es bei der Umsetzung einer normgerechten Mensch-Roboter-Kollaboration ganz allgemein ankommt, verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren