Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Präzises Schalten von induktiven Lasten

: Sigmatek


Neu in der S-DIAS I/O-Familie von Sigmatek ist ein 16-Kanal-Ausgangmodul zur Pulsweitenmodulation – das PW 161.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe126/6631/web/PW_161_print.jpg
Das Pulsweitenmodul PW 161 von Sigmatek sorgt für eine schnelle Ansteuerung induktiver Lasten.

Das Pulsweitenmodul PW 161 von Sigmatek sorgt für eine schnelle Ansteuerung...

Das PW 161 wird zum Schalten von induktiven Lasten wie beispielsweise Magnetventilen und Relais eingesetzt. Es besitzt 16 digitale Ausgänge, die für bis zu 1 A ausgelegt und in zwei Versorgungsgruppen à 8 Kanäle aufgeteilt sind. Eine Versorgungsspannung der Spulen bis zu 48 V DC ist möglich.

Der Anwender kann applikationsseitig sowohl für die Anzugs- als auch für die Halte-Phase separate PWM-Verhältnisse einstellen. Pro Versorgungsgruppe ist eine Strommessfunktion implementiert, mit der sich Kennlinien der Lasten ermitteln lassen. Zur exakten Ansteuerung der induktiven Lasten ist eine Schnell-Abschaltelektronik im Modul integriert. Zudem sorgt eine Kurzschluss-, Überstrom- und Übertemperatur-Überwachung für einen sicheren Betrieb. Das PW 161 hat – wie alle Module der S-DIAS-Reihe – die kompakten Maße von lediglich 12,5 x 103,5 x 72 mm. Die Systemkommunikation erfolgt mit einer Geschwindigkeit von 100 Mbit/s über den Echtzeit-Ethernetbus VARAN.

Auch das Projektieren und Programmieren gestaltet sich benutzerfreundlich mit der objektorientierten Engineering Suite LASAL. Zur einfachen Schaltplan-Integration steht ein Eplan-Makro bereit.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Schaltrelais, Schaltende Regler

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren