Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


plics® goes smart

: Vega


Vega bringt mit der nächsten Generation seines universellen Anzeige- und Bedienmoduls Plicscom eine Bluetooth-Lösung auf den Markt, mit der sich alle Prozesssensoren der Geräteplattform plics einfach, bequem und sicher per App aus der Ferne bedienen lassen.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe163/10071/web/PN-PLICSCOM-Bluetooth-DE-300dpi.ashx.jpg
Das Anzeige- und Bedienmodul Plixcom mit Bluetooth ermöglicht die drahtlose Inbetriebnahme, Messwertanzeige und Sensordiagnose.

Das Anzeige- und Bedienmodul Plixcom mit Bluetooth ermöglicht die drahtlose...

Das durch drahtlose Bluetooth-Kommunikation insbesondere für schwer zugängliche Stellen, raue Industrieumgebungen und Ex-Bereiche interessante Modul ist abwärtskompatibel. Es lässt sich ohne Softwareupdate für sämtliche bereits installierte plics®-Sensoren nutzen. Mit der Vega Tools-App können Anwender plics®-Sensoren komfortabel und gefahrlos aus sicherer Entfernung mit dem Smartphone oder Tablet konfigurieren und parametrieren. Auch Anzeige- und Diagnosefunktionen stehen zur Verfügung. Direkt vor Ort lassen sich die plics®-Sensoren mittels Magnetstift bei geschlossenem Deckel durch das Sichtfenster hindurch bedienen. So bleiben die Geräte stets gut geschützt, auch Verschmutzungen spielen keine Rolle, und aufwendige Genehmigungen im Ex-Bereich (Feuerscheine) werden überflüssig.

Halle A, Stand A0530


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Sensorik, Bedienen und Beobachten, Smart Automation

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren