Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


PlantPAx überarbeitet

: Rockwell


Die aktuelle Version des Prozessleitsystems PlantPAx von Rockwell Automation unterstützt Hersteller aus unterschiedlichsten Industrien dabei, ihre Anlagen zu modernisieren und die Produkteinführungszeit zu verkürzen. Mit seiner aktualisierten Design-Umgebung lassen sich die Entwicklungszeiten verkürzen und wird die Einführung neuer Technologien, um eine optimierte Anlagenbedienung zu ermöglichen, erleichtert. Zusätzlich unterstützen erweiterte Steuerungsfunktionen eine Steigerung der Produktivität.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe164/10445/web/PLANTPAXbgroundFINAL.jpg
Die neue Version des Prozessleitsystems PlantPAx steigert die Automatisierungsproduktivität und optimiert die werksweite Prozesssteuerung.

Die neue Version des Prozessleitsystems PlantPAx steigert die Automatisierungsproduktivität...

„Die neuste Version unserer DCS-Plattform konzentriert sich auf die Verbesserung der Automatisierungsproduktivität“, erklärt Jason Wright, Marketing-Manager für das PlantPAx-System bei Rockwell Automation. „Das System umfasst jetzt vorkonfigurierte Prozesssteuerungsstrategien. Diese unterstützen Anwender dabei, den Aufwand und das Risiko bei der Umsetzung neuer Anwendungen zu verringern, was die Produkteinführungszeit deutlich verkürzt.“

Mehr Automatisierungsproduktivität

Um Bedienern eine zuverlässige und exakte Systemkonfiguration zu ermöglichen, umfasst das System PlantPAx umfassende und überarbeitete Richtlinien zur Beurteilung, Konstruktion und Entwicklung. Die aktualisierten Dokumentations- und Konstruktionsfunktionen sorgen für eine beträchtliche Steigerung der Automatisierungsproduktivität. Gleichzeitig verkürzen sie die Zeit, die zum Implementieren eines wartungsfreundlichen und modernen Systems erforderlich ist, und verringern die Lebenszykluskosten. Neue, vorgefertigte Steuerungsstrategien, die innerhalb der Prozessobjekt-Bibliothek von Rockwell Automation entwickelt wurden, sorgen für eine einheitliche Anwendererfahrung und Instandhaltung.

Verbesserte Anwenderfreundlichkeit

Dank Netzwerkverbesserungen und der integrierten Mobilität bietet PlantPAx eine verbesserte, zuverlässige Anwendererfahrung. Erweiterte industrial-Ethernet-Switches unterstützen Layer-3-Topologien und erhöhen so die Skalierbarkeit für viele Anwendungen. Kleinere Steuerungssysteme können jetzt
dank einer gemeinsamen, vollständig unterstützten Netzwerkinfrastruktur in große Unternehmensnetzwerke integriert werden. Die Netzwerk-Switches umfassen eingebettete Cisco-Technologie für die Integration von Produktions- und Informationstechnologie. Das erleichtert Prozessbedienern die Konfiguration und Steuerung der Systemnetzwerke.

Darüber hinaus umfasst PlantPAx jetzt eine mobile Komponente. Diese ermöglicht Anwendern das Erstellen von Bedieneranzeigen und die Interaktion mit Prozessdaten auf einer beliebigen HTML5-konformen mobilen Plattform. Die Software reagiert schnell auf das anwenderspezifische Gerät. Zudem ermöglicht sie Bedienern und Werksleitern, auf Leistungskennzahlen und Datenanalysen im individuell bevorzugten Format zuzugreifen bzw. diese anzeigen zu lassen.

Erweiterte Steuerung

Neue integrierte Steuerungsfunktionen wie z. B. die in PlantPAx integrierte, modellbasierte MPC-Software (Model Predictive Control), Alarm- und Batch-Management werden jetzt in einer gemeinsamen Umgebung ausgeführt. Sie unterstützen die Verbesserung der Anlageneffizienz sowie der betrieblichen Leistung.

Die steuerungsbasierte PlantPAx-MPC ermöglicht den planbaren Umgang mit externen und komplexen Prozessstörungen sowie die Maximierung der Prozessleistung gemäß den Prozessanforderungen. So sind kontinuierliche Prozessoptimierungen möglich, während Ausschuss und Schwankungen reduziert werden.

Die neue Version umfasst auch das vor Kurzem eingeführte Batch-Application-Toolkit, um das Risiko, die Dauer und die Kosten im Rahmen der Implementierung von Batch-Steuerungssystemen zu verringern. Das Toolkit umfasst Dokumentation, Anwendungsbeispiele und Beispielcode. Für Techniker bildet es die Ausgangsbasis zum Erstellen und Warten eines konsistenten Batch-Steuerungssystems. Es bietet außerdem
die Flexibilität, Systemelemente für eine erweiterte Funktionalität anzupassen.

Mit dem erweiterten Funktionsumfang der modernen DCS-Plattform verbessert Rockwell Automation die Integrationsfähigkeit, die Skalierbarkeit, die offene Kommunikation über EtherNet/IP sowie die lokale Unterstützung seiner Kunden.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Betriebs-/Prozessdatenerfassung, Prozessleittechnik

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe193/12700/web/Genesysplus_PR_.jpgNeue Maßstäbe auf dem Markt der Stromversorgungen
Industrie 4.0 und die damit einhergehende Vernetzung von Fabriken bringt auch den Markt für Laborstromversorgungen in Bewegung – es gilt nämlich auch hier, dafür die entsprechenden Produkte zu kreieren. Modular verwendbar in vielen Anwendungsszenarien, Plug & Play-Eigenschaften, kompakte Baugrößen, Skalierbarkeit und vieles mehr wünschen sich die Anwender. x-technik hat dazu bei Bernhard Kluschat, Business Development Manager bei TDK-Lambda Germany GmbH, die neuesten Entwicklungen abgefragt und brandneue Infos zur Laborstromversorgung der jüngsten Generation aus dem Hause TDK erhalten. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren