Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Perfekte Leistung plus Sicherheit für's Augenlicht

: Wenglor Sensoric


Sensoren die dem menschlichen Auge auch bei längerer Bestrahlung nicht schaden, entsprechen den Kriterien der Laserschutzklasse 1 nach EN60825-1. Derartige Produkte sind bereits am Markt erhältlich, weisen allerdings aufgrund der verringerten Sendeleistung meist erhebliche Leistungseinschränkungen gegenüber vergleichbaren Sensoren der Laserschutzklasse 2 auf. Nicht so die Sensoren der Laser Klasse 1 von wenglor.

wenglor1.jpg
wenglor-Produktspektrum der Laser Klasse 1.

wenglor-Produktspektrum der Laser Klasse 1.

Das Tettnanger Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, seine führende Position bei optischen Laser Sensoren weiter auszubauen und daher zusätzlich ein breites Spektrum an Laser Klasse 1 Produkten aufgelegt. Hauptanforderung war, dass die wenglor Sensoren einerseits den festgeschriebenen Rahmenbedingungen und andererseits den hohen technologischen Ansprüchen der Kunden hinsichtlich Reichweite, Farb-, Oberflächen- und Winkelabhängigkeit sowie Prozessgeschwindigkeit gerecht werden.

Sicher ohne Schutzvorkehrungen

Laut EN 60825-1 wird die Laserschutzklasse 1 wie folgt beschrieben: Sicher unter vernünftigerweise vorhersehbaren Bedingungen. Dem kommen die wenglor-Sensoren der Laser Klasse 1 durch ihre geringe Sendeleistung in jedem Fall nach. Zusätzliche Warnschilder wie z.B. „Laserstrahlung – Nicht in den Strahl blicken“ werden überflüssig, da die zugängliche Laserstrahlung auch bei dauernder Einwirkung unter den maximal zulässigen Bestrahlungswerten liegt. Eine vom Hersteller am Gerät angebrachte Kennzeichnung reicht aus.

Breites Produkt Spektrum

Auf Nachfrage der Automobilindustrie bietet wenglor schon seit Längerem Einweglichtschranken mit einer Reichweite bis 40 m und Spiegelreflexschranken bis 10 m Reichweite sowie Reflextaster mit Hintergrundausblendung
bis 660 mm in Laser Klasse 1 an. Lichtlaufzeitsensoren für Messaufgaben bei großen Arbeitsbereichen von 0 bis 100 m sind ebenfalls erhältlich.

Neu im Programm – Doppelt sicher

Derzeit stellt wenglor hochpräzise Reflextaster mit Hintergrundausblendung in Laserklasse 1 vor. Eine integrierte CMOS-Zeile ermöglicht einen farb-, material- glanz- oder helligkeitsunabhängigen Schaltpunkt, sowie die zuverlässige Erkennung von kleinsten Teilen bis 0,2 mm.
Ein drehbarer 4poliger Stecker (M12x1) wird dem Einsatz in der Automobilindustrie noch besser gerecht. Bei Verwendung einer 5poligen Anschlussleitung kann als zusätzliche Schutzfunktion die Laserdiode sogar extern abgeschaltet werden. Innovative Teach - Verfahren ermöglichen beinahe unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten.

Ein Sonderkatalog steht im pdf-Format zur Verfügung.

Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren