Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Optischer Sensor mit Hintergrundausblendung

: ipf electronic


ipf electronic stellte während der SPS IPC Drives mit dem PT330570 einen optischen Lasertaster mit IO-Link vor, der trotz Laserschutzklasse 1 über eine Tastweite von bis zu 250 mm verfügt.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe187/14809/web/IPF_PT330570.jpg
Vielseitiger optischer Sensor: der PT330570 in Laserschutzklasse 1 mit Hintergrundausblendung und IO-Link.

Vielseitiger optischer Sensor: der PT330570 in Laserschutzklasse 1 mit Hintergrundausblendung...

Bei dem neuen optischen Sensor handelt es sich um einen sogenannten Lichttaster mit Sender und Empfänger in einem Gerät. Der gesendete Laserstrahl wird von dem zu erfassenden Objekt reflektiert und vom Empfänger erfasst, wobei der im Gerät integrierte Schaltausgang seinen Zustand wechselt. Durch die integrierte Hintergrundausblendung ist der PT330570 insbesondere dafür geeignet, Objekte mit stark wechselnden Oberflächenfarben zuverlässig zu detektieren und währenddessen Bauteile im Hintergrund auszublenden. Aufgrund seines gut sichtbaren und fokussierten Lichtstrahls können auch kleine oder dünne Objekte sicher erfasst werden.

Ausgestattet mit IO-Link-Schnittstelle investieren Anwender mit dem PT330570 in eine zukunftsweisende Lösung, die in der Lage ist, Prozess- und Diagnosedaten an eine übergeordnete Steuerung zu übertragen und sich außerdem im laufenden Betrieb parametrieren lässt.

Durch die Einteilung in die Laserschutzklasse 1 geht von dem Gerät keinerlei schädliche Wirkung aus. Trotz der damit einhergehenden geringen Lasersendeleistung ist hervorzuheben, dass der Sensor über eine hohe Tastweite von bis zu 250 mm verfügt, wobei der Einstellbereich zwischen 30 bis 250 mm definiert ist.

Der PT330570 im Kunststoffgehäuse eignet sich aufgrund seiner kompakten Baugröße (39 x 13 x 23 mm) für knapp bemessene Einbauverhältnisse und ist überdies mit Schutzklasse IP67 für industrielle Applikationen prädestiniert. Eingesetzt werden kann der optische Sensor von ipf electronic in einem Temperaturbereich von -10 bis +60° C. Mögliche Anwendungsbereiche für den neuen
optischen Lasertaster finden sich bspw. in der Automobilindustrie, im Maschinenbau sowie in der Kunststoff-, Holz- und Textilindustrie.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Sensorik, SPS IPC Drives

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe195/14665/web/a_Siemens_TIA_V15.jpgIndustrial Security Appliances im digitalisierten Umfeld
Die Verschmelzung der virtuellen und realen Produktionswelt fordert ein weitreichendes Portfolio auf sämtlichen Ebenen der Automatisierungspyramide wie auch in deren Anbindung an das Internet of Things. Eine wesentliche Voraussetzung dafür spielen sichere Verbindungen vom Entwicklungs- und Produktionsfloor bis hin zu einer sicheren Datenhaltung im Netz. Siemens bietet mit seinem Digital Enterprise Portfolio die technischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 und präsentierte auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg dahingehend seine jüngsten Innovationen wie auch deren sichere Realisierung. Manfred Brandstetter, Leiter der Business Unit Factory Automation bei Siemens Österreich, erläuterte dazu die Details im Gespräch mit x-technik. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren