Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Online-Tool für Kosten-Transparenz

: igus


Die Montage eines Energieführungssystems mit oder ohne Leitungen an der Maschine kostet in der Regel Geld. Dass es vielleicht gar nicht so viel oder wie viel es genau ist, das können Einkäufer und Monteure bei igus jetzt ganz einfach von einem Online-Tool berechnen lassen.

/xtredimg/2015/Fertigungstechnik/Ausgabe122/8123/web/PM3415-1.jpg
Hohe Transparenz: Mit dem neuen Online-Tool von igus jederzeit die Kosten für die Vor-Ort-Montage unkompliziert berechnen.

Hohe Transparenz: Mit dem neuen Online-Tool von igus jederzeit die Kosten für...

„Bei der Kostenberechnung der Montage spielen unter anderem Ort, Zugänglichkeit des Systems und Zeitraum der Arbeit eine Rolle“, erklärt Andreas Wolf, Leiter des Montageservices bei igus, der das Tool entscheidend mitentwickelt hat. Auch werden Lieferzeiten und Preisunterschiede von Monteuren vor Ort mit einbezogen. Außerdem hat die Frage, ob ein Altsystem demontiert werden soll oder nicht, Einfluss auf den Preis genauso wie die Frage, ob eine Rinnenführung gebraucht wird oder nicht. Erklärende Bilder und Hilfsfunktionen machen dem Benutzer die Auswahl spielend leicht. „Auf Knopfdruck erhält man dann Angaben über den Kostenrahmen, die Lieferzeit und über das benötigte Personal“, so Andreas Wolf. Bisher steht der Montagekostenrechner für Deutschland und Frankreich zur Verfügung. Er erweitert das umfangreiche Angebot an Online-Tools bei igus zum Finden passender Produkte und zum Berechnen ihrer Lebensdauer und Kosten.

Unter diesem Link gelangen Sie direkt zur deutschen Version des Montagekostenrechners: http://www.igus.de/mkr


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Energieführungssysteme

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe222/15861/web/F_Press_MRK_trade_fair_model_0037_cold1_2016_04.jpgKräftemessen auf der Intertool
In der ISO/TS 15066 ist von maximal zulässigen Kräften bei MRK-Anwendungen die Rede. Aber was steckt tatsächlich hinter den von dieser Technischen Spezifikation vorgegebenen biomechanischen Grenzwerten? Um ein bisschen ein Gefühl dafür zu bekommen, was da verlangt wird, lädt Pilz auf der diesjährigen Intertool zum selber Austesten ein. Was die Firma Pilz bei diesem Thema zum Experten macht und worauf es bei der Umsetzung einer normgerechten Mensch-Roboter-Kollaboration ganz allgemein ankommt, verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren