Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Nominierung zum Staatspreis für Unternehmensqualität

: technosert


Die technosert electronic GmbH beweist trotz der ständigen Veränderungen am Markt hohes Qualitätsniveau. Im Rennen um den Staatspreis für Unternehmensqualität wählte die Jury den Mühlviertler Elektronikspezialisten unter die Top 3 in der Kategorie Mittlere Unternehmen (50 bis 200 Mitarbeiter).

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe187/13491/web/2017_staatspreisfinale_technosert_N08A9390.jpg
V.l.n.r.: Andreas Gschwandtner, Marlene Potye und Jürgen Freynhofer (technosert electronic GmbH) nahmen die Urkunden entgegen. (Bild: Quality Austria / Anna Rauchenberger)

V.l.n.r.: Andreas Gschwandtner, Marlene Potye und Jürgen Freynhofer (technosert...

Der Markt befindet sich in einem permanenten Umbruch. Als 100prozentige Dienstleisterin auf dem Elektroniksektor ist die technosert electronic von diesen Veränderungen betroffen. Jedoch gelingt es den Verantwortlichen aufgrund vorausschauender Unternehmenspolitik den Widrigkeiten wirksam gegenzusteuern und neue Wege zu beschreiten. Flexibilität und Präzision sind zwei der Erfolgsfaktoren, die dazu beitrugen, dass das High-tech-Unternehmen bereits zum dritten Mal ins Finale des international bekannten Bewerbs gewählt wurde.

„Exzellenz bedeutet Ausdauer und Kontinuität beweisen. Am Staatspreis Unternehmensqualität nehmen die besten Unternehmen Österreichs teil. Die technosert electronic wurde für die hervorragenden Spitzenleistung bereits zum wiederholten Mal als Finalist ausgezeichnet“, betont Michaela Drascher, Operationsmanagement Quality Austria.

Federführend bei der Einreichung für die technosert electronic GmbH war Qualitätsmanager Jürgen Freynhofer: „Durch die Teilnahme am Staatspreis für Qualität konnten wir – besonders durch die umfangreiche Selbstbewertung – viele Anregungen für uns mitnehmen. Die neue Auszeichnung ist für uns ein Auftrag uns konsequent zu verbessern und weiterzuentwickeln.“

Die Finalisten des Staatspreises für Qualität waren am 31. Mai 2017 zur Quality Winner´s Conference und zur anschließenden Preisverleihung ins Studio 44 in Wien geladen – mit dabei an der Spitze die technosert
electronic GmbH. Aufmerksam erwarteten die Gesandten der geladenen Firmen die Bewertung der Jury. Im Zuge des Assessments zur Einreichung zum Staatspreis 2017 erhielt die technosert electronic GmbH bereits Anfang des Jahres von Quality Austria die Auszeichnung Recognised for Excellence 4* verliehen.

Staatspreis für Unternehmensqualität

Das Wirtschaftsministerium und die Quality Austria vergaben heuer zum 22. Mal die höchste Auszeichnung für Unternehmensführung. „Die prämierten Organisationen haben bewiesen, dass sie die Unternehmenszukunft durch kontinuierliche Weiterentwicklung und qualitätsorientierte Strategiearbeit positiv und mutig gestalten, sagte Konrad Scheiber, CEO von Quality Austria, anlässlich der Preisverleihung.

Den Nutzen der Unternehmensqualität hob auch Franz Peter Waldner, Member of the Board der Quality Austria, hervor: „Die konsequente Ausrichtung auf ein hohes Qualitätsniveau trägt eindeutig zum langfristen Erfolg bei. Die Auseinandersetzung mit Qualität ist daher eine Investition in die Zukunft des Unternehmens und die Stärkung des Wirtschaftsstandorts Österreich.“

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe192/14294/web/BE_Powerlink_de_ohne.jpgPOWERLINK Master-Lösung integriert in CODESYS
Zahlreiche Steuerungshersteller verwenden CODESYS als Entwicklungsumgebung für ihre Steuerungen. Seit einem guten Jahr können Maschinenbauer nun auch von den Vorteilen des Echtzeit-Netzwerkes POWERLINK profitieren, wenn sie ihre Applikationenn mit CODESYS programmieren. Denn mit Ende 2015 stellte der Industrie-4.0-Lösungsanbieter BE.services ein Softwarepaket zur Verfügung, das den openPOWERLINK Stack und einen CODESYS Runtime System I/O-Treiber zum Koppeln mit dem Stack enthält. Mit dem POWERLINK Configuration Editor, der als kostenloses Paket im CODESYS Store erhältlich ist, können Benutzer sowohl den Managing Node als auch den Controlled Node direkt in CODESYS konfigurieren. x-technik sprach mit Dimitri Philippe, Geschäftsführer von BE.services, und Dr. Christoph Gugg, Technology Manager bei der EPSG, welche Vorteile sich durch die Kombination der zwei Automatisierungstechnologien für deren Anwender ergeben.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren