Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Neues Modul für Motion Monitoring

: Pilz


Pilz erweitert den Leistungsumfang seines Automatisierungssystem PSS 4000 für sichere Bewegungsüberwachung: Das kompakte E/A-Modul PSSu K F EI überwacht sichere Geschwindigkeit, Bewegungsrichtung und Stopp-Funktionen. Der Profit: reduzierte Reaktionszeiten, höhere Produktivität sowie vereinfachte Wartung und Reparatur von Anlagen und Maschinen.

/xtredimg/2015/Automation/Ausgabe130/8378/web/f_nf_pssu_plc_pssu_kf_e1_312433_f1_cold1_2015_02_print.jpg
Das kompakte E/A-Modul PSSu K F EI mit lokaler Schnellabschaltung ermöglicht ab sofort erweiterte Motion Monitoring Funktionen mit den Steuerungen PSSuniversal PLC und PSSuniversal multi des Automatisierungssystems PSS 4000.

Das kompakte E/A-Modul PSSu K F EI mit lokaler Schnellabschaltung ermöglicht...

Für die sichere Bewegungsüberwachung von Maschinen und verketteten Anlagen bietet Pilz jetzt für die Steuerungen PSSuniversal PLC und PSSuniversal multi im Automatisierungssystem PSS 4000 das neue E/A-Modul an. Es ermöglicht Sicherheitsfunktionen zur Drehzahlüberwachung nach EN 61800-5-2 mit nur einem Sin/Cos-Drehgeber oder in der Kombination von Drehgeber und Initiator mit zusätzlicher Getriebeüberwachung. Der Einsatz von nur einem Drehgeber minimiert den Installationsaufwand. Da sich das Modul an alle gängigen Drehgeber/Feedbacksysteme (sin/cos, TTL, HTL, Initiatoren) anschließen lässt, können vorhandene Gebersysteme weiter genutzt werden. Das neue Modul verfügt über eine lokale Schnellabschaltung von Antrieben unabhängig von der PLC-Zykluszeit. Damit verkürzt es die Reaktionszeit und steigert die Produktivität der Anlage. Je Steuerung können bis zu acht Achsen bis Performance Level (PL) d überwacht werden. Damit eignet sich die Motion-Monitoring-Lösung mit PSS 4000 insbesondere für größere Anwendungen.

Die sichere Überwachungsfunktion ist komplett in die Anwendersoftware integriert. So können Anwender über das Software-Tool die Drehzahlfunktionen einrichten. Projekte lassen sich schnell umsetzen und einfach anpassen. Auch Änderungen z. B. von Schwellenwerten sind während des Betriebs möglich. Mit dem neuen Gebermodul und entsprechenden Software-Bausteinen sind die Sicherheitsfunktionen SSM „Sichere Geschwindkeitsüberwachung“, SSR „Sicherer Geschwindigkeitsbereich“, SDI „Sichere Bewegungsrichtung“ und SOS „Sicherer Betriebshalt“ realisierbar.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
E/A-Module, Sicherheitstechnik

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren