Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Neue SLIO Compact-CPU der Oberklasse

: VIPA


Mit der SLIO CPU 013C stellt Vipa erneut einen Meilenstein auf Basis der SPEED7-Plattform vor.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe162/10093/web/VIPA_PI_2016_03_SLIO-Compact-CPU_013C_PRESSEBILD.jpg
Die neue Oberklasse im Bereich Kompaktsteuerung: SLIO Compact-CPU 013C mit zukunftsorientierter SPEED7 Performance.

Die neue Oberklasse im Bereich Kompaktsteuerung: SLIO Compact-CPU 013C mit zukunftsorientierter...

Im oberen Segment der autarken, dezentralen Kompaktsteuerungen stellt sie Leistungsdaten bereit, die für Lösungen in der Gebäudetechnik oder für anspruchsvolle Maschinen- und Anlagensteuerungen prädestiniert sind. Sie verfügt sie über schnelle, ASIC-basierende SPEED7-Performance und vielfältige Onboard-Funktionalitäten wie IOs, Counter, PWM u.v.m. Die Programmierung der neuen SLIO Compact-CPU VIPA 013-CCF0R00 erfolgt mittels SPEED7 Studio, Step7© und TIA-Portal. Darüber hinaus verfügt sie über einen Slot für eine SD-Karte bis 2GB. Für größere Aufgaben ist sie um bis zu 64 SLIO-Module (schnelle IO-Module von Vipa) erweiterbar.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Kompaktsteuerungen - SPS

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren