Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Neue Servoleitungen für Europa und Nordamerika

: LAPP AUSTRIA


Eine wichtige Eigenschaft von Servoleitungen ist die kapazitäts- und dämpfungsarme Konstruktion, denn sie erlaubt das Überbrücken langer Distanzen ohne Leistungsabfall. Vorbildlich sind hier die beiden neuen Leitungen, die Lapp auf der SPS IPC Drives 2017 in Halle 2, Stand 310 in Nürnberg vorstellen wird.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe187/14486/web/oelflex_servo_7tce.jpg
Die neue ÖLFLEX® SERVO 7TCE von Lapp erlaubt es, große Distanzen zwischen Servoregler und Motor zu überbrücken.

Die neue ÖLFLEX® SERVO 7TCE von Lapp erlaubt es, große Distanzen zwischen...

ÖLFLEX® SERVO 7TCE: Die Servoleitung passt zu Servoantrieben vieler namhafter Hersteller und verfügt über die Listings UL TC-ER sowie Flexible Motor Supply. Ihr Innenaufbau ist aufwändig mit einer Aderisolation aus XLPE und einem Außenmantel aus einem speziellen thermoplastischen Elastomer. Das ergibt eine kapazitätsarme Konstruktion und erlaubt es, große Distanzen zwischen Servoregler und Motor zu überbrücken. Die Leitung erfüllt diverse Vorgaben für Ölbeständigkeit, Flammwidrigkeit und UV-Beständigkeit, jeweils auch nach nordamerikanischen Normen.

ÖLFLEX® SERVO 728 CY: Die geschirmte Geberleitung passt zu den meisten analogen und inkrementellen Drehgebern in Servoantrieben namhafter Hersteller. Ihre Aderisolation aus Polypropylen ist dämpfungsarm und erlaubt ebenfalls große Übertragungsdistanzen. Die geschirmte Leitung ist ölbeständig und daher für viele Anwendungen im Maschinenbau mit fester Verlegung geeignet. Trotzdem ist sie dünn und leicht.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Elektrotechnik & Elektronik, SPS IPC Drives

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe193/12700/web/Genesysplus_PR_.jpgNeue Maßstäbe auf dem Markt der Stromversorgungen
Industrie 4.0 und die damit einhergehende Vernetzung von Fabriken bringt auch den Markt für Laborstromversorgungen in Bewegung – es gilt nämlich auch hier, dafür die entsprechenden Produkte zu kreieren. Modular verwendbar in vielen Anwendungsszenarien, Plug & Play-Eigenschaften, kompakte Baugrößen, Skalierbarkeit und vieles mehr wünschen sich die Anwender. x-technik hat dazu bei Bernhard Kluschat, Business Development Manager bei TDK-Lambda Germany GmbH, die neuesten Entwicklungen abgefragt und brandneue Infos zur Laborstromversorgung der jüngsten Generation aus dem Hause TDK erhalten. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren