Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Neue kompakte Messmodule

: Sigmatek


Vier neue Module erweitern das Messtechnikspektrum der hochkompakten S-DIAS-Reihe von Sigmatek. Die I/0-Karten sind für viele industrielle Einsätze, wie z. B. in der Messtechnik, in Labor- und Analysegeräten sowie in Test- und Prüfständen, optimal geeignet.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe191/13903/web/S-DIAS-Messmodule-SIGMATEK.jpg
Die neuen Messmodule im kompakten S-DIAS-Format liefern präzise Messwerte.

Die neuen Messmodule im kompakten S-DIAS-Format liefern präzise Messwerte.

Das FC 021 ist ein Modul zur Frequenzmessung. Die jeweils zwei digitalen RS422-, TTL- und HTL-Eingänge können als zwei 32-Bit-Zählereingänge oder als ein Inkrementalgebereingang konfiguriert werden. Fünf Zählermodi stehen zur Wahl. Jeder Kanal ist mit Sensor-Direktanschluss ausgeführt.

Spannung und Strom im Visier

Die vier analogen, galvanisch getrennten Differenzeingänge des AI 046 ermöglichen die Spannungserfassung in zwei Messbereichen von ± 11 V bzw. ± 1,1 V. Für die präzise Messung von Strom steht das analoge Eingangsmodul AI 047 bereit. Die vier analogen Differenzeingänge (galvanisch getrennt) sind für Messbereiche von 0-22 mA bzw. 4-22 mA ausgelegt. Bei einer 18-Bit-Wandlerauflösung (Wandlungszeit pro Kanal 10 μs) und einer Abtastrate von bis zu 10 kHz liefern die analogen Eingangsmodule sehr genaue Messwerte. Durch die integrierte Stromversorgung können Sensoren direkt angeschlossen werden.

Beim Ausgangsmodul AO 046 kann zwischen Spannung und Strom umgeschaltet werden. Das AO 046 verfügt über vier analoge Ausgänge. Alle neuen Messmodule bieten Überlast- bzw. Kurzschluss-Erkennung.

Das S-DIAS-Messtechnik-Portfolio umfasst Module zur Messung von Spannung, Strom, Frequenz, Temperatur (PT 100/PT 1000), DMS-Wägezellen, IEPE und SSI-Absolutwertgeber. Durch den modularen Aufbau können Anwender Messgrößen anwendungsspezifisch zusammenstellen. Das sorgt für Effizienz im Schaltschrank und bei den Kosten. Für die S-DIAS Produktfamilie stehen Eplan-Makros zur einfachen Schaltschrank-Integration
zur Verfügung. Das Steuerungs- und I/0-System lässt sich mit der objektorientierten Softwaresuite LASAL projektieren und programmieren.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
PC-Messtechnik

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren