Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Neue Embedded Steuerung kombiniert hohe Funktionalität und Kommunikationsvielfalt

: Bosch Rexroth


Für den Bereich der echtzeitfähigen Steuerungen bietet Bosch Rexroth mit der neuen Embedded Steuerung IndraControl XM12 eine wirtschaftliche Lösung. Sie ist flexibel und einfach konfigurierbar und kann mit zusätzlichen Modulen erweitert werden. Durch offene Standards in der Programmierung und Kommunikation fügt sich IndraControl XM12 anwendungsgerecht in Automatisierungskonzepte ein.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe188/12441/web/Photo_PI_001_17_IndraControl_XM12.jpg
Steuerung IndraControl XM12 für die SPS-Automatisierung in der Fabrikautomation.

Steuerung IndraControl XM12 für die SPS-Automatisierung in der Fabrikautomation.

Als jüngstes Mitglied ergänzt IndraControl XM12 die Produktfamilie IndraControl XM im unteren Leistungsbereich. Diese basiert auf moderner Prozessortechnologie und hoher Leistungsdichte. Die skalierte Firmware bedient unterschiedliche Anwendungen mit hochfunktionellem SPS-Kernel und beschleunigt mit zahlreichen vorprogrammierten Technologiefunktionen das Engineering.

Kommunikation und Programmierung basieren durchgängig auf offenen Standards, was eine einfache Integration in vernetzte Strukturen sicherstellt. Die Echtzeitkommunikation mit angeschlossener Peripherie erfolgt über den On-board Sercos Master oder alternativ über EtherNet/IP bzw. ProfiNet RT Master.

Open Core Engineering für IoT

Über die SPS-Automatisierung mit CODESYS V3 hinaus schlägt Bosch Rexroth auch bei der IndraControl XM12 mit der Softwaretechnologie Open Core Engineering die Brücke zur IT-/IoT-Welt. Anwender können individuelle Funktionen in Hochsprachen wie beispielsweise C/C++, Java und Lua programmieren und damit parallel und unabhängig von der SPS auf Kernfunktionen der Steuerung zugreifen.

Darüber hinaus tauscht die Gigabit-Ethernet-Schnittstelle große Datenmengen in hoher Geschwindigkeit mit übergeordneten Systemen aus. Die sonst dafür notwendigen zusätzlichen Hardware-Komponenten und die entsprechenden Schnittstellen zur Maschinensteuerung können entfallen. Mit modular erweiterbaren Hardware-Baugruppen wie der schnellen E/A-Familie IndraControl S20 können Maschinenhersteller das Steuerungssystem einfach an ihre Anforderungen
anpassen. Der erweiterte Einsatz-Temperaturbereich reicht von -25° C bis +60° C.

  • flag of at



QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren