Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Nach intensiver Investitionsphase setzt NGR auf kontinuierliches Wachstum und auf die Verstärkung der weltweiten Präsenz


FELDKIRCHEN/DONAU (ÖSTERREICH). Mit einem Umsatz von 14,4 Millionen Euro schloss NGR Next Generation Recyclingmaschinen GmbH mit Sitz in Feldkirchen an der Donau (Österreich) das Geschäftsjahr 2007/2008 ab. Der Hersteller von Recyclingmaschinen für postindustrielle Thermoplaste erhielt nach einer intensiven Investitionsphase eine neue Eigentümerstruktur, die das Eigenkapital aufstockte. Jetzt wird die Position auf dem Weltmarkt weiter ausgebaut.

7475
Österreich ist technologisch führend. Insgesamt ist Österreich technologisch weltweit führend beim Thema Kunststoff-Recycling und ist NGR betreffend Umsatz die Nummer zwei. "Unser Unternehmensziel ist es, dafür zu sorgen, dass Kunststoff-Abfälle aus der Industrie so schnell wie möglich als hochwertiger Grundstoff in den Produktionskreislauf zurückgeführt werden", sagt NGR-Geschäftsführer Josef Hochreiter, der seit Dezember 2008 das Unternehmen leitet.

Investitionsphase. Die längere Investitionsphase konnte im vergangenen Jahr abgeschlossen werden: Darunter fallen Entwicklungstätigkeiten,
die Absiedlung von Marchtrenk sowie der Neubau auf dem neuen Firmenareal in Feldkirchen an der Donau.

Stärkere weltweite Präsenz. "Unsere neue Eigentümerstruktur sowie die Zuführung von Kapital in unser Unternehmen ermöglicht uns nun, neue Entwicklungen voranzutreiben und auch Aktivitäten auf weiteren interessanten Märkten zu setzen", erklärt Josef Hochreiter. Bereits jetzt ist NGR mit einem Tochterunternehmen in den USA vertreten, darüber hinaus werden die Vertriebsaktivitäten in den GUS-Staaten, im Baltikum, in Südamerika intensiviert. Auch in Asien plant NGR in Zukunft stärker präsent zu sein.

Kontinuierliches Wachstum. Ziel von NGR ist es jetzt, kontinuierlich weiter zu wachsen: Geschäftsführer Josef Hochreiter erwartet für das Geschäftsjahr 2008/2009 einen Gesamtumsatz von 15 Millionen Euro. Das NGR-Geschäftsjahr läuft von 1. Mai bis 30. April.


Fakten NGR Next Generation Recyclingmaschinen GmbH

Firmenprofil: Herstellung von Maschinen zur Wiederverwertung von postindustriellen Themoplasten

Marktstellung: Nummer zwei am Weltmarkt

Exportquote: 97 Prozent

Anzahl der Beschäftigten:
50 Mitarbeiter

Niederlassungen: USA

Umsatz GJ 2007/2008: 14,4 Millionen Euro

Umsatzerwartung GJ 08/09: 15 Millionen Euro

Gründungsjahr: 1996

Homepage: www.ngr.at

Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe189/12945/web/HE_Interview_1.jpgABB übernimmt Perle der Maschinen- und Fabrikautomation
Mehr als nur gelungen kann man die Überraschung dieser Verkündung bezeichnen: ABB wird B&R übernehmen – oder, wie ABB-CEO Ulrich Spiesshofer sagte – die Perle der Maschinen- und Fabrikautomation. Für Kenner der automatisierenden Branche ist diese Meldung absolut nachvollziehbar. Ergänzen sich doch beide Unternehmen perfekt. So ist es auch kein Wunder, dass B&R unter dem Dach von ABB ein eigenes Unternehmen bleibt, wie B&R-Geschäftsführer Hans Wimmer im Gespräch mit der x-technik bekräftigt. Das Gespräch führte Luzia Haunschmidt / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren