Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Mit Sicherheit flexibel

: LTi Motion


Nach den großen Normenänderungen im Bereich Sicherheitstechnik ergaben sich am Markt unterschiedliche Sicherheitskonzepte in den Antrieben. Mit der Integration einer Sicherheitssteuerung in den Antrieb zeigt LTI Motion auf der SPS IPC Drives einen sehr flexiblen Ansatz zur Umsetzung unterschiedlichster Maschinensicherheits-Konzepte.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe167/11651/web/03_SystemOneCM_CMYK_V00.jpg
LTI Motion bietet eine programmierbare Sicherheitssteuerung im Mehrachsregler.

LTI Motion bietet eine programmierbare Sicherheitssteuerung im Mehrachsregler.

Durch die sichere Programmierbarkeit erhält der Maschinenbauer die Möglichkeit, das System im Detail auf die Anforderungen seiner Maschine anzupassen und so auf einfachem Weg innovative Sicherheitslösungen zu generieren. Mit der optionalen Sicherheitssteuerung im ServoOne CM wurde dieses Konzept weiter vorangetrieben. So bietet der ServoOne CM Safety neben der Ansteuerung über das sichere Feldbussystem Fail Safe over EtherCAT (FSoE) auch die sichere Auswertung der volldigitalen Einkabellösung Hiperface DSL. Mit dem SafetyManager steht ein modernes Tool zur Verfügung, das zur noch einfacheren Bedienung der Sicherheitsprodukte von LTI Motion beiträgt. So wurde neben der Programmierung eines gesamten FSoE-Verbunds auch spezielles Augenmerk darauf gelegt, dass die Service-Funktionen noch einfacher werden.

Halle 1, Stand 310


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Sicherheitssteuerungen , SPS IPC Drives

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren