Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Mit Industrie 4.0-Neuheiten präsent

: Phoenix Contact


Phoenix Contact präsentiert brandneue Innovationen rund um die industrielle Automatisierungstechnik.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe163/10135/web/Phoenix_Contact_SMART_Automation.jpg
Inspirierende Innovationen rund um die industrielle Automatisierungstechnik präsentiert Phoenix Contact in Wien.

Inspirierende Innovationen rund um die industrielle Automatisierungstechnik...

Phoenix Contact spannt einen Bogen von Automatisierungstools, z. B. Werkzeuge, Klemmen und Steckverbinder, über Safety- und Network-Security-Lösungen bis zur Industrie 4.0-orientierten Produktion. Auf dieser Messe wird Fachbesuchern erstmals das „CyberSecurityLabor.at“ vorgestellt, das Online-Tests in allen Kommunikationsebenen einer Cyber-Fabrik ermöglicht. Die neuen mobilen Drucksystem Thermomark Prime und Thermofox bieten die Lösung, um die benötigte Kennzeichnung am Schreibtisch oder direkt vor Ort an der Applikation unkompliziert vorzunehmen. Mit der Safe Energy Control Technology (SEC) gibt es nun erstmalig eine vorsicherungsfreie Lösung für jede Anwendung. Kernstück ist eine revolutionäre Funkenstrecke, die jeden Netzfolgestrom sicher verhindert. So kann bei allen gängigen Anwendungen auf eine separate Ableitervorsicherung verzichtet werden.

Unter dem Motto „Smart Engineering and Production 4.0“ zeigen Eplan, Phoenix Contact und Rittal gemeinsam die vertikale Datenintegration. Am Beispiel eines Schaltschranks erleben Messebesucher, wie aus einer ganzheitlichen, virtuellen Produktbeschreibung die Daten aus der Entwicklung über standardisierte Schnittstellen in den Herstellungsprozess fließen.

Halle A, Stand A0506


Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren