Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Messerkantenrollen für die Lebensmittelbeförderung

: igus


Müssen Transportbänder auf kleinstem Raum in engen Radien präzise umgelenkt werden, so bieten sich Messerkantenrollen des motion plastics Spezialisten igus optimal an. Als Problemlöser speziell für Anwendungen mit höheren Transportgeschwindigkeiten hat igus jetzt Messerkantenrollen aus dem Werkstoff iglidur H1 entwickelt.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe191/13684/web/PM3517-1.jpg
Präzise Waren- und Lebensmittelbeförderung auch bei hohen Geschwindigkeiten dank schmier- und wartungsfreien Messerkantenrollen aus iglidur H1.

Präzise Waren- und Lebensmittelbeförderung auch bei hohen Geschwindigkeiten...

Ein schonender und zügiger Transport von Waren spielt in der Fördertechnik und Verpackungsindustrie eine besondere Rolle. Vor allem die Geschwindigkeiten der Anlagen steigen stetig aufgrund erhöhter Produktivität an. Daher hat igus speziell für Anwendungen mit höheren Transportgeschwindigkeiten Messerkantenrollen für Bandumlenkungen aus dem Hochleistungskunstoff iglidur H1 entwickelt und so sein Sortiment für Messerkantenrollen auf insgesamt vier Werkstoffe erweitert.

Die neuen Rollen zeichnen sich vor allem durch eine bessere Performance bei höheren Fördergeschwindigkeiten aus und besitzen auch bei höheren Temperaturen eine besonders lange Lebensdauer. Darüber hinaus ist das chemikalienbeständige iglidur H1 die beste Wahl im Messerkantenprogramm von igus, wenn die Rollen aggressiven Reinigungsmedien ausgesetzt sind. Daher bietet sich der Einsatz der Rollen besonders in der Verpackungsindustrie, der Fördertechnik, der Automatisierung und der Lebensmitteltechnik an.

Vielfältige Werkstoffauswahl

Zur Realisierung einer exakten Umlenkung von Transportbändern hat igus ein Standardprogramm für unterschiedliche Anwendungsbereiche entwickelt. Dieses besteht neben dem neuen iglidur H1 für hohe Transportgeschwindigkeiten aus dem universell einsetzbaren iglidur P210 sowie den FDA-konformen Werkstoffen iglidur A180 für Temperaturen bis 90º C und iglidur A350 für Einsatzumgebungen mit Temperaturen bis zu 180º
C, welche sich besonders für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie eignen. Unabhängig vom Werkstoff zeichnen sich alle Rollen besonders durch ihren kompakten Aufbau sowie lange Standzeiten aus und tragen so zu einer hohen Wirtschaftlichkeit der Maschinen bei.

Messe Motek

Halle 4, Stand 4320


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Versorgungstechnik

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe222/15861/web/F_Press_MRK_trade_fair_model_0037_cold1_2016_04.jpgKräftemessen auf der Intertool
In der ISO/TS 15066 ist von maximal zulässigen Kräften bei MRK-Anwendungen die Rede. Aber was steckt tatsächlich hinter den von dieser Technischen Spezifikation vorgegebenen biomechanischen Grenzwerten? Um ein bisschen ein Gefühl dafür zu bekommen, was da verlangt wird, lädt Pilz auf der diesjährigen Intertool zum selber Austesten ein. Was die Firma Pilz bei diesem Thema zum Experten macht und worauf es bei der Umsetzung einer normgerechten Mensch-Roboter-Kollaboration ganz allgemein ankommt, verrät der Certified Machinery Safety Expert Ing. Bernhard Buchinger, der bei Pilz als Senior Manager Consulting Services tätig ist. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren