Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Lösungen für „Integrated Industry“

: Harting


„Integrated Industry“ - das Motto der diesjährigen Hannover Messe ist auch das Motto des HARTING Messeauftritts: Die Produktion lässt sich so flexibler und schneller gestalten, Unternehmen können ökologisch und ressourcenschonend agieren und damit die Anforderungen ihrer Kunden optimal erfüllen.

/xtredimg/2013/Automation/Ausgabe46/1212/web/Grafik%20Auto-ID%20links_EN.jpg
HARTING Auto-ID Solutions for Integrated Industry.

HARTING Auto-ID Solutions for Integrated Industry.

Ein Highlight auf dem HARTING Hauptstand wird ein live betriebener Demonstrator zum Thema „Auto-ID Solutions for Integrated Industry” sein. Der Demonstrator stellt ein intelligentes Fabrikationssystem der Zukunft dar und bildet ein Live-Szenario von der Bestellung über die Produktion bis hin zur Auslieferung an den Kunden ab.

Dabei werden die aus dem RFID-Transponder ausgelesenen Daten zunächst über die HaVIS-Middleware verdichtet und gefiltert, anschließend über die SAP Auto-ID-Infrastructure (SAP AII) weiterverarbeitet und gebucht - und auch notwendige Folgeaktivitäten abgeleitet und an die verbundenen Systeme übermittelt. Dazu werden nicht nur Daten vom RFID-Transponder ausgelesen, sondern auch Daten dorthin zurückgeschrieben und damit Folgeaktivitäten im Materialfluss oder in der Fertigungssteuerung initiiert. Das beinhaltet auch die Anbindung einer Automatisierungslösung auf Maschinenebene. HARTING bietet neben der RFID Technologie aber auch eine Fülle anderer industrieller Lösungen und Technologien, die auf der Messe zu sehen sind.

Halle 11, Stand C13


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Auto-ID / RFID, HMI

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren