Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Leitfaden zur Optimierung von Bildverarbeitungssystemen

: Edmund Optics


Edmund Optics ist ein Hersteller und Distributor von Präzisionsoptiken, optischen Baugruppen und Bildverarbeitungskomponenten mit Hauptsitz in den USA. Mit einem Portfolio von mehr als 26.500 Produkten verfügt EO über den weltweit größten Lagerbestand an optischen Komponenten für eine unverzügliche Belieferung und bietet Produkte für diverse Branchen.

/xtredimg/2014/Automation/Ausgabe90/5747/web/Cover_EO_Imaging_Catalog_Europe.jpg
Neben dem branchenbekannten Produkt-Katalog wurde kürzlich ein Leitfaden mit den Themen Bildverarbeitung, Bilderfassung und Prüfung veröffentlicht.

Neben dem branchenbekannten Produkt-Katalog wurde kürzlich ein Leitfaden mit...

Neben dem branchenbekannten Produkt-Katalog wurde kürzlich ein neues Handbuch veröffentlicht: ein Leitfaden, der ausschließlich die Themen Bildverarbeitung, Bilderfassung und Prüfung adressiert. Inhalt sind neben einer Vielzahl technischer Details sowie unterstützenden und beratenden Informationen, über 800 ab Lager erhältliche Objektive, Kameras, Filter, Beleuchtungen und vieles mehr.

„Mit unserem umfangreichen Produktangebot, der technischen Erfahrung, den Produktionskapazitäten und dem rund um die Uhr verfügbaren technischen Support sind wir ganz auf die Unterstützung unserer Kunden fokussiert”, sagt Greg Hollows, Direktor des Geschäftsbereiches Imaging Solutions und verweist auf die mehr als 40 Seiten mit technischem Inhalt, die helfen, die Leistung von Bildverarbeitungssystemen weiter zu verbessern. Jeder Abschnitt beinhaltet sowohl Grundbegriffe, als auch detaillierte wissenschaftliche Details für die korrekte Spezifizierung von Objektiven. Kurven, Diagramme und Bilder sind zur weiteren Verdeutlichung des Themas enthalten und anspruchsvolle Fragen sind für diejenigen, die in die bildgebende Wissenschaft tiefer eintauchen möchten, deutlich gekennzeichnet.

Eine Online-Version des Imaging-Katalogs ist unter www.edmundoptics.de/eo-imaging zu finden sowie kostenlos als Print-Version unter +49(0)721 627 3730 oder bei einem Besuch auf der diesjährigen Vision erhältlich.

www.edmundoptics.de

Halle 1, Stand E41


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Ind Bildverarbeitung, VISION

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe195/14665/web/a_Siemens_TIA_V15.jpgIndustrial Security Appliances im digitalisierten Umfeld
Die Verschmelzung der virtuellen und realen Produktionswelt fordert ein weitreichendes Portfolio auf sämtlichen Ebenen der Automatisierungspyramide wie auch in deren Anbindung an das Internet of Things. Eine wesentliche Voraussetzung dafür spielen sichere Verbindungen vom Entwicklungs- und Produktionsfloor bis hin zu einer sicheren Datenhaltung im Netz. Siemens bietet mit seinem Digital Enterprise Portfolio die technischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 und präsentierte auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg dahingehend seine jüngsten Innovationen wie auch deren sichere Realisierung. Manfred Brandstetter, Leiter der Business Unit Factory Automation bei Siemens Österreich, erläuterte dazu die Details im Gespräch mit x-technik. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren