Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


LED-Beleuchtungssystem für Windenergieanlagen

: Weidmüller


Für den flexiblen Einsatz in Turm, Nabe und Gondel hat Weidmüller sein FieldPower®-LED-Beleuchtungskonzept entwickelt. Die robusten, kompakten, langlebigen und zuverlässigen Leuchten sind selbst in Extremumgebungen optimal geeignet.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe162/9972/web/KeyVisual_Windenergie.jpg
Einstiegsbild

Einstiegsbild

Weidmüller bietet mit seinem neuen LED-System FieldPower® WIND Energy eine optimale Lösung für Windenergieanlagen. Das System lässt sich flexibel in Turm, Nabe und Gondel einsetzen.

Die kompakten FieldPower®-LED-Leuchten haben einen Weitbereichseingang von 24 V DC bis 120 V DC. Robust, langlebig und zuverlässig ausgelegt, eignen sie sich selbst für extreme Umgebungen. Das komplett aus steckbaren Elementen bestehende System basiert auf zwei LED-Varianten: zum einen aus der FieldPower® MONO LED – ihr ungerichtetes Licht dient dem Ausleuchten ganzer Räume und größerer Flächen wie Gondel, Nabe und Plattform – und zum anderen aus dem FieldPower® DUO LED – die leuchtet mit nach oben und unten gerichtetem Lichtstrahl Leiter und Turmwände aus.

Hinzu kommen eine Control Unit – das Fernüberwachungssystem liefert Statusmeldungen des Leuchtensystems und lässt sich einfach in bestehende Windparksysteme integrieren (optional ist hiermit ein optisches Alarmsystem im Turm steuerbar) – und ein DC/DC-Wandler. Dieser bringt die Versorgungsspannung von 24 auf 120 V DC.

Der geringe Stromverbrauch der LEDs bewirkt einen geringen Spannungsabfall auf der Leitung, was große Energiebus-Reichweiten mit kleineren Leiterquerschnitten zulässt. Weidmüller stellt Kunden ein komplettes Stromversorgungssystem zusammen, das speziell auf die jeweiligen Anwendungsbedingungen abgestimmt ist. Es reicht vom Netzgerät über USV mit zentraler Batterie bis zu passenden Ergänzungsmodulen. Auf Wunsch liefert Weidmüller auch vorkonfektionierte Leitungen, einbaufertig und mit Weidmüller-Steckverbindern ausgerüstet.

Einstiegsbild
Das LED-System für Windenergieanlagen umfasst die FieldPower® LED-Leuchten „Mono“ und „Duo“, vorkonfektionierte Leitungen, eine „Control Unit“, DC/DC-Wandler und komplette Stromversorgungssysteme. (Fotos: Weidmüller).



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Beleuchtung

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe195/14665/web/a_Siemens_TIA_V15.jpgIndustrial Security Appliances im digitalisierten Umfeld
Die Verschmelzung der virtuellen und realen Produktionswelt fordert ein weitreichendes Portfolio auf sämtlichen Ebenen der Automatisierungspyramide wie auch in deren Anbindung an das Internet of Things. Eine wesentliche Voraussetzung dafür spielen sichere Verbindungen vom Entwicklungs- und Produktionsfloor bis hin zu einer sicheren Datenhaltung im Netz. Siemens bietet mit seinem Digital Enterprise Portfolio die technischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 und präsentierte auf der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg dahingehend seine jüngsten Innovationen wie auch deren sichere Realisierung. Manfred Brandstetter, Leiter der Business Unit Factory Automation bei Siemens Österreich, erläuterte dazu die Details im Gespräch mit x-technik. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren