Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Kunststoff-Energiekette nach Hygienic Design Richtlinien

: igus


Für eine saubere und gleichermaßen sichere Energieführung hat der motion plastics Spezialist igus die erste e-Kette nach Hygienic Design Richtlinien entwickelt – diese eignet sich bestens für den Einsatz an Maschinen und Anlagen in der Lebensmittel- und Verpackungstechnik.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe166/11406/web/PM4916-1.jpg
Auf der diesjährigen Fachpack wird die neue Hygienic Design e-kette an der Tiefziehverpackungsmaschine R 081 von Multivac zu sehen sein.

Auf der diesjährigen Fachpack wird die neue Hygienic Design e-kette an der...

Maschinenkomponenten für die Lebensmittelbranche müssen nicht nur sicher im Betrieb sein und Produktkontamination durch schmierfreie Lösungen vermeiden, sie müssen gleichermaßen leicht und schnell zu reinigen sein. Das sogenannte „Hygienic Design“ zur Vermeidung konstruktiver Schwachstellen an Maschinen und Anlagen gewinnt daher mehr und mehr an Bedeutung. Aus diesem Grund hat Igus die erste e-kette nach Hygienic Design Richtlinien entwickelt.

„Die neue Energiekette ist sehr leicht zu reinigen, da es keine Toträume gibt, in denen sich Keime oder Verschmutzungen festsetzen können“, erklärt Lars Braun, Leiter Branchenmanagement Verpackungsindustrie bei Igus. „Der für Kunststoffelemente in der Lebensmittelindustrie typische blaue Werkstoff ist FDA-konform und besitzt zudem eine gute Beständigkeit gegen Reinigungsmittel und Chemikalien.“

Gemeinsame Entwicklung nach Kundenwunsch

Wie viele Neuheiten Jahr für Jahr entstand auch die e-kette nach Hygienic Design Richtlinien aufgrund spezieller Markt- und Kundenanforderungen. „Treiber“ dieser Idee war u. a. die Firma Multivac aus Wolfertschwenden, die in der Branche als der Spezialist für Verpackungsmaschinen gilt. Mit der Multivac-Anfrage fiel der Startschuss zur Produktentwicklung gefolgt von gemeinsamen Tests. Im Vordergrund stand die Anforderung an eine einfache Reinigung, ein offenes Design, Radien und Rundungen die Toträume vermeiden sowie eine Konstruktion, die aufeinanderliegende Flächen vermeidet. Die e-kette wird in zwei verschiedenen Innenhöhen
und jeweils fünf verschiedenen Innenbreiten verfügbar sein. Die bis zu fünf festen Innenraumsegmente für eine individuelle Befüllung sind für beide Kettengrößen verfügbar und ermöglichen, dass Leitungen und Schläuche sauber voneinander getrennt verlegt werden, um genügend Platz zur Reinigung zu bieten.

Auf der diesjährigen Fachpack wird die neue e-kette an der Tiefziehverpackungsmaschine R 081 von Multivac zu sehen sein und zukünftig auf Tiefziehverpackungsmaschinen aller Typen verwendet.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Lebensmittelindustrie

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe193/12700/web/Genesysplus_PR_.jpgNeue Maßstäbe auf dem Markt der Stromversorgungen
Industrie 4.0 und die damit einhergehende Vernetzung von Fabriken bringt auch den Markt für Laborstromversorgungen in Bewegung – es gilt nämlich auch hier, dafür die entsprechenden Produkte zu kreieren. Modular verwendbar in vielen Anwendungsszenarien, Plug & Play-Eigenschaften, kompakte Baugrößen, Skalierbarkeit und vieles mehr wünschen sich die Anwender. x-technik hat dazu bei Bernhard Kluschat, Business Development Manager bei TDK-Lambda Germany GmbH, die neuesten Entwicklungen abgefragt und brandneue Infos zur Laborstromversorgung der jüngsten Generation aus dem Hause TDK erhalten. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren