Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Kugelgewindetriebe mit optimierter Spindeloberfläche

: Steinmeyer


Mit den innovativen Fertigungstechnologien optiSLITE und Xi-Plus minimiert Steinmeyer die Oberflächenrauheit der Spindellaufbahn ihrer Miniatur- und Präzisions-Kugelgewindetriebe. Unregelmäßigkeiten werden nahezu vollständig eliminiert. Die Laufeigenschaften verbessern sich. Das Ergebnis ist eine optimierte Energieeffizienz der Kugelgewindetriebe.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe187/12701/web/Steinmeyer_Vergleich_Spindeloberflaeche_optiSLITE.jpg
Mit innovativen Fertigungstechnologien wie optiSLITE bzw. Xi-Plus maximiert Steinmeyer die Oberflächengüte und verbessert die Laufeigenschaften seiner Miniatur- (o.) bzw. Präzisionskugelgewindetriebe (u.) (Vergleich der Spindeloberflächen in 1000-facher Vergrößerung).

Mit innovativen Fertigungstechnologien wie optiSLITE bzw. Xi-Plus maximiert...

optiSLITE für Miniatur-Kugelgewindetriebe

Miniatur-Kugelgewindetriebe mit Spindeldurchmessern von 3,0 bis 16 mm finden vor allem in der Halbleitertechnik, Optik sowie in der Medizin- und Messtechnik Verwendung. Steinmeyer bietet zwei Standardspindelbaureihen, fünf verschiedene Mutternformen und auf Anfrage auch applikationsspezifische Ausführungen für Reinraum- oder Vakuumanwendungen an.

Zur Fertigung der Spindeln für die Miniatur-Kugelgewindetriebe nutzt Steinmeyer seit kurzem die innovative optiSLITE-Technologie. Sie minimiert die Oberflächenrauheit der Spindellaufbahn und beseitigt Unregelmäßigkeiten nahezu vollständig. Im Vergleich zu Standardspindeln reduziert das Verfahren die Oberflächengüte Rz um 60 %. Gleichzeitig nimmt der Materialtraganteil Rmr (c) um 70 % zu. Das Ergebnis sind merklich verbesserte Laufeigenschaften, ein reduzierter Geräuschpegel bei hohen Drehzahlen, eine verbesserte Schmierwirkung sowie eine höhere Gleichmäßigkeit des Leerlaufdrehmoments.

Xi-Plus für Präzisions-Kugelgewindetriebe

In Werkzeugmaschinen sorgen Präzisions-Kugelgewindetriebe für die genaue Positionierung von Werkstück und Werkzeugträger. Für alle Positionier-Kugelgewindetriebe mit P-Toleranzen und Nenndurchmessern von 16 bis 80 mm bietet Steinmeyer jetzt die Fertigung in Xi-Plus-Qualität an. Dank dieser von Steinmeyer entwickelten Technologie werden bei der Herstellung der Spindeln wesentlich bessere Oberflächenqualitäten erzielt. Wie die optiSLITE-Technologie bei Miniatur-Kugelgewindetrieben,
sorgt die Xi-Plus-Technologie damit für optimale Laufeigenschaften. Xi-Plus-Spindeln vibrieren weniger, laufen ruhiger, sind leiser und zeichnen sich durch ein verbessertes Einlaufverhalten aus. Die Bandbreite des Drehmomentsignals konnte um 40 % reduziert werden.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Kugelgewindetriebe

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe193/12700/web/Genesysplus_PR_.jpgNeue Maßstäbe auf dem Markt der Stromversorgungen
Industrie 4.0 und die damit einhergehende Vernetzung von Fabriken bringt auch den Markt für Laborstromversorgungen in Bewegung – es gilt nämlich auch hier, dafür die entsprechenden Produkte zu kreieren. Modular verwendbar in vielen Anwendungsszenarien, Plug & Play-Eigenschaften, kompakte Baugrößen, Skalierbarkeit und vieles mehr wünschen sich die Anwender. x-technik hat dazu bei Bernhard Kluschat, Business Development Manager bei TDK-Lambda Germany GmbH, die neuesten Entwicklungen abgefragt und brandneue Infos zur Laborstromversorgung der jüngsten Generation aus dem Hause TDK erhalten. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren