Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Kongress Smart Systems Integration 2017

Die Smart Systems Integration ist auch dieses Jahr eine der wichtigsten europäischen Kommunikationsplattformen für Industrie und Forschungsinstitute aus den Bereichen Automobil, Luftfahrt, Logistik, Telekommunikation, Medizintechnik und Sicherheit und schafft die Basis für Forschungskooperationen.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe186/12494/web/0.jpg
Zu Beginn beider Kongresstage geben vier Keynotes von Experten aus internationalen renommierten Forschungseinrichtungen und Unternehmen Einblick in aktuelle Fragestellungen aus dem Bereich smart systems integration. Dr. Kieran Drain, Tyndall National Institute, Irland, spricht über „Smart Sensor Systems: Engine of the Future Internet“ und Mike Byrne, Analog Devices, Irland, referiert zum Thema „Smart Networking for Industrie 4.0.“

Kostenfreier Zutritt zu EPoSS-Sessions und Poster-Sessions

Ein Highlight stellen die beiden (für Besucher kostenfreien) Special Session von EPoSS – The European Technology Plattform – am ersten Kongresstag dar. Die erste Session „What’s next? New Paths for Smart Systems Integration in Europe” beleuchtet Chancen und Herausforderungen von intelligenten Systemen und stellt langfristige Strategien für die Entwicklung von smart systems integration in Europa dar. Die zweite Session behandelt die Komplexität des Themas “What’s in SSIght? Excellence in Smart Systems Integration“. Auch der Besuch der Poster Session ist am Nachmittag beider Kongresstage für Besucher unentgeltlich. Über 40 Posterbeiträge erlauben einen Einblick in aktuelle Forschungsergebnisse und den Austausch mit internationalen Referenten.

Kostenfreie Besuchertickets können online unter smartsystemsintegration.com/tickets bestellt werden. Die Anmeldung zum Kongress ist online unter smartsystemsintegration.com/registration möglich.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Fachmessen

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe192/14294/web/BE_Powerlink_de_ohne.jpgPOWERLINK Master-Lösung integriert in CODESYS
Zahlreiche Steuerungshersteller verwenden CODESYS als Entwicklungsumgebung für ihre Steuerungen. Seit einem guten Jahr können Maschinenbauer nun auch von den Vorteilen des Echtzeit-Netzwerkes POWERLINK profitieren, wenn sie ihre Applikationenn mit CODESYS programmieren. Denn mit Ende 2015 stellte der Industrie-4.0-Lösungsanbieter BE.services ein Softwarepaket zur Verfügung, das den openPOWERLINK Stack und einen CODESYS Runtime System I/O-Treiber zum Koppeln mit dem Stack enthält. Mit dem POWERLINK Configuration Editor, der als kostenloses Paket im CODESYS Store erhältlich ist, können Benutzer sowohl den Managing Node als auch den Controlled Node direkt in CODESYS konfigurieren. x-technik sprach mit Dimitri Philippe, Geschäftsführer von BE.services, und Dr. Christoph Gugg, Technology Manager bei der EPSG, welche Vorteile sich durch die Kombination der zwei Automatisierungstechnologien für deren Anwender ergeben.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren