Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Kompetenzzentrum für Connected Enterprise eröffnet

: Rockwell


Um seine Kunden auf dem Weg zur Digitalisierung noch eingehender begleiten zu können, eröffnet der Automatisierungsspezialist Rockwell Automation sein EMEA-weit erstes Kompetenzzentrum für Connected Enterprise am Technologiestandort Karlsruhe.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe187/13287/web/Karlsruhe_2.jpg
Den Nutzen von Industrie 4.0 live erleben: Rockwell Automation eröffnet in Karlsruhe erstes Kompetenzzentrum für Connected Enterprise in EMEA.

Den Nutzen von Industrie 4.0 live erleben: Rockwell Automation eröffnet in...

Mit dem Connected-Enterprise-Ansatz bietet Rockwell Automation ein ausgereiftes Konzept, mit dem sich viele Industrie 4.0-Ansätze bereits heute realisieren lassen. Das Kompetenzzentrum bildet die ideale Plattform, um die Chancen der Digitalisierung für Kunden interaktiv erlebbar zu machen und gemeinsam individuelle Strategien auszuarbeiten. Rockwell Automation stärkt mit der Eröffnung seines Kompetenzzentrums seine Präsenz in EMEA und unterstreicht damit die Bedeutung des europäischen Marktes für das Unternehmen.

Auf dem Weg zur Digitalisierung hat Rockwell Automation in den eigenen Fertigungsanlagen sein Connected-Enterprise-Konzept bereits erfolgreich umgesetzt. Kunden erhalten im Kompetenzzentrum nun die Möglichkeit, an der Expertise und Erfahrung von Rockwell Automation zu partizipieren und die Vorteile der Digitalisierung live zu erleben. In der Theorie wissen Unternehmen um den Nutzen von Industrie 4.0. Eine stärkere Vernetzung von Produktion und Unternehmens-IT steigert die Effizienz, senkt Kosten und spart gleichzeitig Ressourcen. Durch intelligentes Monitoring und transparente Abläufe behalten Unternehmen jederzeit den Überblick. Sie können so ihre Produktion optimieren und ohne Qualitätseinschränkungen schnell auf Veränderungen am Markt reagieren und damit wettbewerbsfähig bleiben. Im Kompetenzzentrum von Rockwell Automation lassen sich die Chancen der Digitalisierung anhand interaktiver Demos, Anwendungsbeispielen sowie Live-Schaltungen in die eigenen Fertigungsanlagen mit Zugriff auf Produktionsdaten in Echtzeit gezielt in der Praxis veranschaulichen. Die Experten von Rockwell Automation können für die spezifischen Anforderungen des Kunden individuelle Wege für die Realisierung
von Industrie 4.0 aufzeigen.

Sicher vernetzen

Das Kompetenzzentrum in Karlsruhe zeigt, wie der ganzheitliche Connected-Enterprise-Ansatz in der Praxis abläuft und sich Fertigung und IT im gesamten Unternehmen sicher vernetzen lassen. Grundlage hierfür bildet das breite Lösungs- und Serviceportfolio von Rockwell Automation: von der Netzwerk- und Sicherheitsinfrastruktur auf der Basis geprüfter Industriestandards bis hin zur Integration von Produktion und IT auf Unternehmensebene.

„Im Rahmen unseres Connected-Enterprise-Konzepts haben wir ein Execution-Modell erarbeitet, um unsere Kunden dabei zu unterstützen, die Vision von Industrie 4.0 bereits heute umzusetzen. Unser neues Kompetenzzentrum bietet das ideale Umfeld, um die empfohlenen Schritte gemeinsam anzugehen“, erklärt Thomas Donato, Präsident Europa, Mittlerer Osten und Afrika, Rockwell Automation. „Zuerst machen wir mit unseren Kunden eine Bestandsaufnahme und klären die Erwartungen ab. Anschließend definieren wir gemeinsam die Ziele, legen den Umfang fest und erstellen ein individuell auf den Kunden abgestimmtes Konzept. In unserem Kompetenzzentrum wird der Nutzen des Connected Enterprise wesentlich schneller und einfacher deutlich.“

Im neuen Kompetenzzentrum in Karlsruhe hält Rockwell Automation künftig auch Trainings für Mitarbeiter, Kunden und Mitglieder des PartnerNetworks ab. Zudem sind Seminare für Studierende zu aktuellen Themen wie Industrie 4.0, Big Data oder dem Internet der Dinge geplant.
Den Nutzen von Industrie 4.0 live erleben: Rockwell Automation eröffnet in Karlsruhe erstes Kompetenzzentrum für Connected Enterprise in EMEA.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Branche aktuell, Industrie 4.0

QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe193/12700/web/Genesysplus_PR_.jpgNeue Maßstäbe auf dem Markt der Stromversorgungen
Industrie 4.0 und die damit einhergehende Vernetzung von Fabriken bringt auch den Markt für Laborstromversorgungen in Bewegung – es gilt nämlich auch hier, dafür die entsprechenden Produkte zu kreieren. Modular verwendbar in vielen Anwendungsszenarien, Plug & Play-Eigenschaften, kompakte Baugrößen, Skalierbarkeit und vieles mehr wünschen sich die Anwender. x-technik hat dazu bei Bernhard Kluschat, Business Development Manager bei TDK-Lambda Germany GmbH, die neuesten Entwicklungen abgefragt und brandneue Infos zur Laborstromversorgung der jüngsten Generation aus dem Hause TDK erhalten. Von Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren