Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Kollaborierende Roboter mit einem Schritt voraus

: Universal Robots


Sie kleben, schrauben, schleifen, polieren, messen, prüfen, montieren oder verpacken. Kollaborierende Leichtbauroboter haben sich als universell einsatzbare Werkzeuge für produzierende Industrien und ihre Mitarbeiter etabliert. Universal Robots zeigt als Vorreiter im Bereich Mensch-Roboter-Kollaboration auf der diesjährigen Automatica wie Mensch und Maschine in Zukunft noch schneller und einfacher miteinander arbeiten werden.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe164/9510/web/UR_03.jpg
Das Produktportfolio von Universal Robots umfasst die kollaborierenden UR3, UR5 und UR10 Roboterarme, die nach ihren Nutzlasten in Kilogramm benannt sind.

Das Produktportfolio von Universal Robots umfasst die kollaborierenden UR3,...

Universal Robots ebnet auf der diesjährigen AUTOMATICA den Weg für eine Kollaboration der anderen Dimension. Mit mittlerweile mehr als 9.000 installierten Robotern in über 55 Ländern, ist es dem Unternehmen gelungen, die Bedürfnisse am Markt zu erfüllen. Mit den flexiblen, leicht zu programmierenden Roboterarmen UR3, UR5 und UR10, die eine sichere Zusammenarbeit von Mensch und Maschine ermöglichen, konnte die Automatisierung selbst in die kleinsten Unternehmen Einzug halten. Mit Universal Robots+ geht das dänische Unternehmen nun den nächsten, konsequenten Schritt.

Universal Robots ist davon überzeugt, dass es nicht nur die Roboter selbst sind, die eine moderne und vor allem zeitgemäße Kollaboration von Mensch und Maschine ermöglichen. „Daher wird unsere Angebotserweiterung auf der AUTOMATICA keinen neuen Roboter beinhalten“, so Esben H. Østergaard, CTO und Mitbegründer von Universal Robots, „unsere Roboter sind zwar die entscheidende Basis, doch in die Welt der endlosen Automatisierungs-Möglichkeiten führen uns Menschen mit Entwicklergeist und die richtigen Applikationen. Mit Universal Robots+ verfolgen wir das Ziel, die leistungsfähigste Lösung für jedes individuelle Bedürfnis am Markt möglichst schnell und unkompliziert zur Verfügung zu stellen. Dabei ist es entscheidend die Vielzahl an möglichen Lösungen aufzuzeigen, die Benutzerfreundlichkeit auf ein neues Level zu bringen und mit einer starken Community zusammenzuarbeiten. Wir freuen uns auf die Premiere von Universal Robots+ am 21. Juni auf der AUTOMATICA in München."

Halle B5, Stand 518 und 341


Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Automation aus der Cloud

cloud.JPG Immer mehr Teile der industriellen Automatisierung sollen in die Cloud verlegt werden. Nicht nur die in rapide steigenden Mengen generierten Daten, sondern neben Auswerte-, Überwachungs- und Kontrollmechanismen auch Steuerungs-, Regelungs- und sogar Safety-Algorithmen. Wozu eigentlich? Was lässt sich vernünftig in die Cloud verlegen? Was sollte man dabei beachten? Und was ist das überhaupt, die Cloud?
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe220/15098/web/Prof_Dr._Markus_Glueck.jpgGreifer reagiert situationsabhängig
Dank intelligenter Sensorik handelt der Co-act Greifer JL1 von Schunk umsichtig und wohlüberlegt: Die aktuell vorherrschenden Situations-, Umgebungs- und Einsatzbedingungen werden über mehrere „Sinne“ aufgenommen, bewertet und kommuniziert. Wie dies im Detail funktioniert und was Schunk mit dem JL1 sonst noch so alles in naher Zukunft vor hat, erfragte x-technik AUTOMATION bei Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung bei der Schunk GmbH & Co. KG. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren